Kirchheim

Jesingens neue Ortsvorsteherin ist im Amt

Umbruch Gabriele Armbruster wurde im Oktober gewählt, jetzt hat sie ihren Eid abgelegt.

Gabriele Armbruster bei ihrer Einführung in der Jesinger Gemeindehalle.
Gabriele Armbruster bei ihrer Einführung in der Jesinger Gemeindehalle. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Bei der ersten Jesinger Ortschaftsratssitzung im Jahr stand ein besonderen Punkt auf der Tagesordnung: die Einsetzung der neuen Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster.

Reinhold Ambacher, einer der beiden stellvertretenden ehrenamtlichen Ortsvorsteher, hatte Jesinger Insignien als Begrüßungsgeschenk vorbereitet: einen Jesinger Dreschflegel, der an die Tradition der Gerstenklopfer anknüpft. Zudem überreichte er der neuen Ortsvorsteherin ein „Jesinger Licht“.

Reinhold Ambacher und Mari­anne Gmelin haben während der Vakanz des Ortsvorsteherpostens den Kirchheimer Teilort gelenkt. „Sie haben die Jesinger Projekte mit Hingabe, Ausdauer und Fachwissen organisiert, vorangetrieben und geleitet“, dankte Gabriele Armbrus­ter den beiden für ihren Einsatz, „ich trete in große Fußstapfen“, sagt die 57-Jährige. pm

Anzeige