Kirchheim

Jesinger Ortsvorsteherin ist neue Vorsitzende

Wahl Gabriele Armbruster ist an die Spitze der Arbeitsgemeinschaft der Ortsvorsteher im Kreis Esslingen gewählt worden.

Regine Theimer (links) und Gabriele Armbruster Foto: pr

Zum ersten Mal in ihrer über 30-jährigen Geschichte hat die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvorsteher im Kreis Esslingen eine weibliche Doppelspitze: Erste Vorsitzende ist die Jesinger Ortsvorsteherin Gabriele Armbruster. Regine Theimer, Ortsvorsteherin von Linsenhofen, ist Zweite Vorsitzende. Die Wahl war der wichtigste Punkt bei der Tagung der Arbeitsgemeinschaft der haupt- und ehrenamtlichen Ortsvorsteher im Kreis Esslingen. Beide Posten waren seit 2019 vakant gewesen. Nach einer zweieinhalbjährigen, coronabedingten Pause hatte nun erstmals wieder eine Tagung in Präsenz stattgefunden.

Regine Theimer hieß ihre Kolleginnen und Kollegen in der 1526 erstmal urkundlich erwähnten Linsenhofener Kelter Willkommen. Das historische Gebäude war nach einer mehrjährigen Sanierung im 2011 wiedereröffnet worden und dient nun als Veranstaltungsort. Neu in der Runde waren Gabriele Armbruster, Ortsvorsteherin von Jesingen, Siegfried Stark, Ortsvorsteher von Ötlingen, und Felix Doll, Ortsvorsteher von Nürtingen-Hardt und Neckarhausen.

Wahl des Schriftführers steht noch aus

Nach einer Diskussion über Aufgaben, Ziele und Arbeitsumfang, folgten die Wahlen. Gabriele Armbruster und Regine Theimer wurden einstimmig gewählt. Die notwendige Wahl eines Schriftführers musste auf die nächste Tagung verschoben werden. Den Posten hat aktuell der langjährige, ehemalige Ötlinger Ortsvorsteher Hermann Kik inne. Er leitete auch die Sitzung.

Anschließend wurden die Themen für die Herbsttagung besprochen. Unter anderem soll es um den Flächennutzungsplan, die unechte Teilortswahl und den Umgang mit dem Jubiläum „30 Jahre Arbeitsgemeinschaft“ gehen. Es war eigentlich für 2020 vorgesehen gewesen und musste aufgrund der Pandemie ausfallen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Ortsvorsteher im Landkreis Esslingen ist 1989 gegründet worden. Zu ihr gehören die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher der Lenninger Teilorte Gutenberg und Schopfloch, des Weilheimer Teilorts Hepsisau, der Kirchheimer Teilorte Jesingen, Lindorf, Nabern und Ötlingen, dem Neuffener Teilort Kappishäusern, den Frickenhausener Teilorten Linsenhofen und Tischardt und den Nürtinger Teilorten Neckarhausen/Hardt, Raidwangen/Reudern und Zizishausen. pm

Anzeige