Kirchheim

Kampf gegen Legionellen

Die Stadt Kirchheim will den Legionellen in der Walter-Jacob-Halle den Garaus machen. 267 000 Euro soll die Sanierung der Sanitärinstallation kosten.

Andreas Volz

Kirchheim. Eigentlich dürfte in der Sporthalle am Schlossgymnasium schon seit drei Jahren nicht mehr geduscht werden, weil die Legionellenbelastung zu hoch ist. Derzeit sorgen Biofilter dafür, dass der Duschbetrieb trotzdem ohne Gesundheitsgefährdung möglich ist. Das Problem an dieser Lösung ist aber die mangelnde Nachhaltigkeit: Alle zwei Monate müssen die Filter ausgetauscht werden, was jedes Mal rund 1 000 Euro verschlingt. Deshalb soll nun für insgesamt 267 000 Euro die gesamte Sanitärinstallation in der Halle saniert werden – auch wenn dieses Geld für beinahe 45 Jahre Filterwechsel reichen würde.

2016 steht die erste Hälfte der Arbeiten an, 2017 die zweite Hälfte. Auf diese Art und Weise ist der Schul- und Sportbetrieb weniger eingeschränkt als bei einer kompletten Sanierung. Angedacht sind die Bauzeiten zudem in beiden Jahren von Ende Juli bis Anfang Oktober, sodass allenfalls in den ersten vier Wochen der beiden Schuljahre Einschränkungen anstehen. Die bisherigen Pilzduschen werden durch Wandduschen ersetzt. Zudem wird die Beleuchtung erneuert. Hochbauamtsleiter Wolfgang Zimmer sicherte im Technik- und Umweltausschuss zu, dass alle Bauabschnitte ihre eigene Zuleitung bekommen, sodass keine Vermischung mehr mit belastetem Wasser stattfinden kann. Bürgermeister Günter Riemer kündigte außerdem an, dass für dreiteilige Sporthallen künftig aus Kostengründen auch vier Umkleidekabinen mit Duschen ausreichend sein könnten.

Anzeige