Kirchheim

Kathi kocht: Rezeptserie für die Osterferien

Burrata auf mediterranem Balsamicogemüse: Bloß nicht die Tomaten zerschneiden

Foto: Katharina Daiss
Foto: Katharina Daiss

Man fühlt sich direkt in die italienische Abendsonne versetzt: Die feinen Aromen von Tomate und Knoblauch durchziehen das leckere Balsamico, und der Burrata ist eine echte Delikatesse und eine erfrischende Alternative zum Mozzarella. Sein weicher Kern verschmilzt mit der warmen Paprika. Das italienische Weißbrot passt hervorragend zu dem mediterranen Gericht. Besonders fein wird es, wenn das Brot halbiert und im Ofen für ein paar Minuten geröstet wird. Denn das krosse Brot ist eine tolle Ergänzung zu dem weichen Käse und saugt die Sauce nicht so schnell auf.

Zutaten: etwas Olivenöl, eine rote Paprika, eine orangene Paprika, eine gelbe Paprika, 300 Gramm Kirschtomaten, zwei Zehen Knoblauch, Thymian und Oregano (frisch oder getrocknet), ein kräftiger Schuss Balsamico, ein Teelöffel Chiliflocken, eine Prise Salz, ein Sträußchen frischer Basilikum, vier Kugeln Burrata

Zubereitung: Den Knoblauch pressen und in einer großen Pfanne kurz in etwas Olivenöl anbraten. Die rote, orangene und gelbe Paprika in ­schmale Streifen scheiden und hinzugeben. Die Tomaten in die Pfanne geben - sie werden besonders lecker, wenn sie auch mal direkt vom Pfannenboden Hitze bekommen. Thymian und Oregano zuschütten und gut verteilen. Die Chiliflocken und das Salz beimengen. Alles etwa fünf Minuten köcheln lassen, dann den Balsamico zuschütten und zugedeckt noch etwa zehn Minuten köcheln lassen, bis die Paprika weich ist und die Tomaten aufgeplatzt sind und die Soße aromatisiert haben. Das Balsamicogemüse auf einer Platte servieren und die Burrata-Kugeln darauf verteilen. Mit dem übrigen Basilikum garnieren und mit Ciabatta servieren. kd

Anzeige