Kirchheim

Kathi kocht: Rezeptserie in den Osterferien

Zimbelmannscher Käsekuchen: Sogar der Boden schmeckt

Foto: Katharina Daiss
Foto: Katharina Daiss

Ganz ehrlich: Nach locker 50 aufwendigen Cremes, Eiskreationen und sogar mehrschichtigen Torten war dieser Kuchen das erste Dessert, das mein Freund mit einem „Wow ist der lecker! Haben wir noch mehr?“ lobte. Und dann stammt das Rezept noch nicht mal von mir, sondern von meiner Schwester. Aber es stimmt: Der Kuchen kommt überall gut an, und der Boden schmeckt selbst all jenen, die am liebsten nur die Käsekuchenmasse vom schnöden Fundament löffeln wollen. Die süß-sauren Heidelbeeren sind dabei die buchstäbliche Kirsche auf der Torte.

Zutaten: 140 Gramm Butterkekse, 60 Gramm geschmolzene Butter, zwei Esslöffel Zucker, ein Teelöffel Zimt, 800 Gramm Frischkäse, 200 Gramm Schmand, 150 Gramm Zucker, zwei Päckchen Vanillezucker, vier Eier, 50 Gramm Mehl, 50 Milliliter Milch, ein Glas Heidelbeeren, drei Esslöffel Speisestärke, zwei Esslöffel Zitronensaft, 20 Gramm Zucker

Zubereitung: Die Butterkekse zerbröseln und mit Butter, Zucker und Zimt verkneten. Den Teig auf den Boden einer Springform drücken und bei 180 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen. Käse, Schmand, Zucker und Vanillezucker vermengen, Eier beimischen und Mehl unterheben. Milch einrühren, die Masse auf den vorgebackenen Teig geben und bei 160 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Ofen eine Stunde backen. Heidelbeeren abtropfen und die Speisestärke in etwas Saft auflösen. Den übrigen Saft mit Zitrone und Zucker erwärmen, das Speisestärkegemisch dazugeben und unter Hitze rühren, bis es die Farbe ändert. Beeren beimischen, die Masse über den Kuchen geben und aushärten lassen.kd

Anzeige