Kirchheim

Kehraus mit dem Nachtwächter

Erlebnis Nach einem Jahr Pause luden Cityring und Stadtverwaltung wieder zum Mitternachts-Shopping. In den Gassen wuselte es, aber es war nicht überlaufen. Von Thomas Krytzner

Die erste Hälfte der Nacht stand die Kirchheimer Innenstadt ganz im Zeichen des Mitternachts-Shoppings. Zahlreiche Gäste aus der
Die erste Hälfte der Nacht stand die Kirchheimer Innenstadt ganz im Zeichen des Mitternachts-Shoppings. Zahlreiche Gäste aus der Region bestaunten Modeschauen oder labten sich an Leckereien. Foto: Thomas Krytzner

Stimmiger hätte der Freitagabend nicht sein können. Die Temperaturen waren überraschend mild, und in der Kirchheimer Innenstadt herrschte eine besondere Atmosphäre. Mit farbenfrohen Lichtinstallationen an vielen Gebäuden zauberten die Organisatoren und Geschäftsinhaber ein buntes Leuchten in den dunklen Nachthimmel.

Doch in diesem Jahr war etwas anders: Es waren zwar auch viele Menschen in der Stadt unterwegs, doch überall kam man - im Vergleich mit den Events in den Vorjahren - gut durch, ohne ständig entweder ein Stück Pizza oder Softeis am Ärmel zu finden. Engstellen gab es auch, aber die waren entweder durch die Baustelle in der Max-Eyth-Straße oder bei den herrlich duftenden Ständen künstlich produziert. Immer wieder waren Stimmen der Besucher zu hören, die sich zufrieden zeigten, dass es nicht so ein Gedränge war.

Verwöhnte Nasen und Ohren
Wer mitten in der Stadt, zum Beispiel beim Rathaus, mal innehielt, konnte immer wieder das Lachen fröhlicher Kinder hören, und von überall gab es eher ruhige Klänge der verschiedenen Musikkünstler. So gedachte ein begnadeter Gitarrenkünstler dem Songwriter und Komponisten Ray Charles und brachte mit seiner Version von „Hit the Road Jack“ die Passanten zum Mitwippen- und summen.

Quelle: Neckar Fernsehen

An der Getränkebar gab es rockigere Klänge, schließlich sollten die auch zu verschiedenen Cocktails oder einem kühlen Bier verführen. Verhungern musste beim Mitternachtsshopping keiner, an jeder Ecke lockten Leckereien. Zum einen gab es in vielen Läden kleine Häppchen zum Probieren, die zum Teil durch die Mitarbeiter extra für den Abend gebacken oder gekocht wurden, und zum anderen verlockten die herrlichen Düfte der verschiedenen Stände, dem Appetit oder der Lust nachzugeben: frisch gebackene „Deie“ beispielsweise - heiß aus dem Backofen, herzhaft belegt oder mit Sauerrahm und Schnittlauch verfeinert, verführten viele Shopper zum Genuss. Fingerfertigkeit in typisch italienischer Manier zeigte der Pizzabäcker. Kunstvoll bearbeitete er den Teig für das südländische Fladenbrot von Hand und brachte die Gäste immer wieder zum Staunen. Nicht minder erfolgreich priesen die vielen Crêpes-Hersteller ihre Waren zum Verzehr an.

Gediegenes Ambiente
Die Läden boten indes ein Rahmenprogramm mit individuell gestalteten Hausaktionen. Gerade richtig für Schnäppchenjäger, denn überall gab es spezielle Angebote. Und die Gäste fühlten sich sichtlich wohl. Sie flanierten im warmen Lichtermeer, nahmen sich Zeit, um sich in den Geschäften umzuschauen oder bewunderten die Models bei den Modeschauen - und natürlich die neue Kollektion.

Wandernd und heiß trieben es die Feuerschlucker. Immer an anderer Stelle zeigten sie ihre feurige Show. Es blieb bei den Spektakeln aber auch Zeit für Gespräche. Überall bildeten sich kleine Gruppen, die sich entweder geplant oder zufällig in der Stadt trafen. Es herrschte eine umtriebige, aber friedliche Stimmung. Diese wurde mit einer Premiere gekrönt, denn erstmals spielten die „Uhinger Blechschlüpfer“ und brachten fetzigen Sound in die Innenstadt. Da hatte Nachtwächter Kamphausen danach schon fast Mühe, die Besucher auf den Heimweg zu schicken, als er unter den Rathausarkaden das Nachtwächterlied sang und damit die mitternächtliche Shoppingtour beendete.

Die gute Laune unter den Mitternachtsshoppern machte sich schnell in der Innenstadt breit. Foto: Krytzner
Die gute Laune unter den Mitternachtsshoppern machte sich schnell in der Innenstadt breit. Foto: Krytzner
Es waren viele Menschen unterwegs, doch das Gedränge blieb aus. Die Stimmung war gediegen. Foto: Thomas Krytzner
Es waren viele Menschen unterwegs, doch das Gedränge blieb aus. Die Stimmung war gediegen. Foto: Thomas Krytzner
Wer kriegt da nicht Lust, auf die fertige Crêpes zu warten? Aber auch Grillwürste, Deie und Pizzen lockten zum Genuss. Foto: Tho
Wer kriegt da nicht Lust, auf die fertige Crêpes zu warten? Aber auch Grillwürste, Deie und Pizzen lockten zum Genuss. Foto: Thomas Krytzner
Anzeige