Kirchheim

Kenner: Regierung ist zerstritten

Politik Kirchheims SPD-Mann beklagt, dass Grün-Schwarz beim Wohnungsbau zu wenig tut. Der Grund dafür sei klar.

Wohnungsbau

Kirchheim. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Andreas Stoch, und der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner widersprechen der Aussage des Grünen-Fraktionschefs Andreas Schwarz, die Grünen täten viel in Sachen Wohnungsbau. Die SPDler behaupten, das Gegenteil sei der Fall: „Insbesondere die Grünen blockieren wichtige Schritte, damit Baden-Württemberg weiter- kommt. Es herrscht Stillstand bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum.“ Grund dafür seien Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Regierungsparteien, so Andreas Kenner in einer Pressemitteilung.

Anzeige

Um dem akuten Mangel an bezahlbarem Wohnraum schnellstmöglich begegnen zu können, seien deutlich mehr Bebauungsflächen nötig. „Wichtig ist, dass die Bauflächen auch dem sozialen Wohnungsbau zur Verfügung gestellt werden. Unsere Wohnungsbaupolitik muss das Thema Wohnen endlich wieder als ein menschliches Grundrecht verstehen und nicht als Klientelpolitik für Menschen mit einem gut gefüllten Geldbeutel“, sagt Andreas Kenner. Grün-Schwarz habe die explodierenden Mieten völlig aus dem Blick verloren.

Als Landes- und Kommunalpolitiker meint Andreas Kenner, es könne auf Dauer nicht gut gehen wenn Wohnungen nur noch für wohlhabende Menschen zur Verfügung stehen: 900 Euro Kaltmiete für eine 3-Zimmerwohnung seien in Kirchheim längst eher die Regel als die Ausnahme. Die Kaufpreise für Wohnungen und Häuser hätte schon abenteuerliche Dimensionen angenommen, so Kenner weiter.pm