Kirchheim

Kinder zeigen den Eltern, wie es geht

Umbau Fast-Food-Restaurants gehen mit der Zeit: McDonald’s beseitigt mit der wieder eröffneten Filiale in Kirchheim den Entscheidungsstress an der Kasse. Von Thomas Krytzner

Partystimmung bei der Wiedereröffnung der McDonald‘s-Filiale in Kirchheim.Foto: Thomas Krytzner
Partystimmung bei der Wiedereröffnung der McDonald‘s-Filiale in Kirchheim.Foto: Thomas Krytzner

Vorbei sind die Zeiten, wo sich der Kunde vermeintlich schnell entscheiden musste, welcher Burger, welches Getränk und welche Soße aufs Tablett soll. McDonald‘s hat sein Restaurant in Kirchheim umgebaut und modernisiert. Neu stehen den Kunden nun, nebst der üblichen Bestellung an der Theke, vier Terminals zur Verfügung. Diese sehen aus wie übergroße Smartphones, werden genauso bedient und nennen sich „Easy Order“. Neu dabei ist: Einerseits kann der Kunde seinen Burger mit weiteren Zutaten individuell gestalten, andererseits muss er nicht mehr stehend auf seine Bestellung warten. Denn ein sogenannter Bluetooth-Chip, den der Kunde vom Terminal mit an seinen Platz nimmt, zeigt der Bedienung, wo die Bestellung auszuliefern ist.

„Fast Food soll sein negatives Image verlieren“, sagt Abteilungsleiterin Beatrix Becker. Viel mehr setzt das Unternehmen auf den stetigen Ausbau. Nach und nach werden alle 1 478 Restaurants in Deutschland umgebaut. Dabei wird auf die digitale Bestellung gesetzt. Die Terminals werden vor allem von Familien benutzt.“ Hier setzt sich ein Generationenwechsel durch. Standen früher Familien mit quengelnden Kindern gestresst an der Theke, können heute Mütter und Väter ihre Großbestellung in Ruhe am Bildschirm durchführen. „Mittlerweile zeigen die Kinder den Eltern, wie das geht“, sagt Becker schmunzelnd. Vorteilhaft dabei ist die direkte Anzeige, wenn beim Kindermenü das passende Spielzeug vergriffen ist, dann kann direkt und in Ruhe ein neues ausgewählt werden.

Regionalleiter Jan Peters freut sich, dass der Umbau innerhalb von zwei Wochen vorbei war. „Normalerweise benötigen wir für die Modernisierung rund eine Woche. In Kirchheim haben wir jedoch auch den Küchenboden ausgetauscht.“ Die Küche selbst wurde neu strukturiert und die Abläufe für die insgesamt 48 Mitarbeiter in Kirchheim übersichtlicher gestaltet. „Das verkürzt einerseits die Wartezeit aufs Essen und andererseits ist die Mannschaft glücklich über die geordneten Abläufe.“

Nun bietet die Fast-Food-Kette den Gästen die Möglichkeit, bestehende Burger ganz nach dem eigenen Geschmack zu gestalten. Peters dazu: „Die Restaurantbesucher können ihren Lieblings Burger aufmotzen, etwa mit einem zusätzlichen Pattie (Hackfleischplätzchen) oder mit mehr Käse.“

Während der Neueröffnung nutzten die Gäste die Terminals rege und freuten sich vor allem über die Möglichkeit, sich am Platz bedienen zu lassen. Eric van Bouten ist mit seiner Familie unterwegs nach Österreich und nutzt gerne das neue Bestellterminal. „Mit drei Kindern unter sechs Jahren ist der Besuch hier ein Muss, aber gleichzeitig Stress.“ Er folgt den Anweisungen auf dem Terminal, und die Kinder dürfen auch mal „drücken“, van Bouten ist begeistert: „So verläuft alles ohne Quengelei, alle können in Ruhe bestimmen, was sie wollen und jetzt setzen wir uns mit dem Chip an unseren Platz und bekommen das Essen geliefert.“ Abteilungsleiterin Beatrix Becker ist mit der Eröffnung zufrieden: „Die Kunden haben mehr Mitbestimmung und nutzen diese auch.“

Anzeige