Kirchheim

Kino-Kultur bleibt unverzichtbar

Open Air Reimund Fischer zieht die Bilanz aus dem Auto- und dem Sommernachtskino in Corona-Zeiten: „Dank Publikum und Sponsoren sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.“ Von Andreas Volz

Eine spezielle Aktion war Ende August die Einladung an Besitzer von Oldtimer-Gespannen ins Sommernachtskino - passend zum Film „
Eine spezielle Aktion war Ende August die Einladung an Besitzer von Oldtimer-Gespannen ins Sommernachtskino - passend zum Film „972 Breakdowns - Auf dem Landweg nach New York“.

Im Nachhinein findet es Sommernachtskino-Betreiber Reimund Fischer „super, dass es im August möglich war, Veranstaltungen wie unsere Open-Air-Filmabende unter entsprechenden Hygiene-Auflagen anzubieten“. Der Erfolg gibt ihm Recht - und Erfolg bedeutet in der Corona-Saison in erster Linie, dass das Kirchheimer Sommernachtskino eben nicht zu irgendwelchen erhöhten Ansteckungszahlen geführt hat. Wenn der Landkreis Esslingen jetzt - fünfeinhalb Wochen nach dem Abschlussfilm - hohe Infektionszahlen aufweist, ...

aknn dsa nsicth imt erd ntansugVeltra nudr mu eid irinksrtMcaeh uz tnu bae.nh es hohe nZlhea hojdce metnit im Ausugt g,geebne eräw se mcliizeh ihsecr zu mneei tGnrvdaeacehlre egeng sda Kino edor asd ogmeemkn.

Scnte-aneekgtoo,l 'Sye1efrtrcr't( l ,erut {i:t"dwh'" ,hei3htg0""0: 05,2 nem":s"dniio 0[0,[3 ]20]5, olbi:"me" } nd ee'i;mfla )Rsu rehFics illw aebr cihnt aoCnor und dmtia iegeenrdehehn tlemerane.ni Er sehti nhihneo in elmla sad .iPvstioe oscelh aglsretueanntnV snleeugzas wan,re hat ied Kturlu wiesiteel nSie ioKn eitsh re esti hjree sal ularutuetvl:Ksargtnn csvehuen,r mi khtnrsSamcmnooie eni oammPrgr zu nsgttea,le sad cnith nru sua ltmnm-erMiniaFsae .esthtbe vltleeloGsah noiK uz ech,nam eebnaltthi raeb iemmr asd oiRski, sads erd ebnAd cauh naelim tnchi srevfkaatuu

s oUm hrem ufter er isch um leerbav eznusntrtgtüU onv teSell: tis aht rtanWel-Fakr neieiSmrte eibesrt im Juni gate.sg dnU iew:rte its bene chua Eoi,mnot afshcft Vftlieal nud hEim,paet dun sella das its bzeurtvhricna cuah rfü neie bdlneieeg iiflmeoKn las Kguttluur ni ned uz er,anervnk edesi goFnuredr esd sit gzna ahnc Rdeuimn shrFiecs smcekGh.ca ibDae ehgt se mhi tncih urn mu dei lieFm sla el,shoc rdsonen mirme hacu mu das eeagiesmmn nisElreb - alos um amhEpeti nud no:Etmoi enaemgseim nhceLa na der enein tSeell udn das eeeianmmsg e-nieLMitd an der eenadnr t,ellSe eunag das tsi rde tfEefk ovn inKo fua erd tim Htednreun nvo aknn ads salle unr nnad knoenirnfe,tiu nenw hacu red asmtzU .smmitt eDr aerb rwa ni der guenaeanbelf Saonis nvo onrnrieehv tidsmneesn ltebaihr - elwi tatts udsntae uetnLe nebe nru mlmaiax 005 auf end Paltz .dnuretf nI knetokenr neahlZ es sola nie ediskc neegwse: etathn estminags Kotsne nov Eur,o dnavo naelli uEro süfr oi.outnkA gttUmseez nebha wri mit -tuoA ndu entnmascmorkSioh abre nru sDa sti run hrucd nserdooSgrenlep ieetesKrzinn dins rwi mhre dnen je ufa edeis gats edunimR rh,iFsce erd hsic vor maell dsa lkear etknnenisB erd nnpesoSro zu ennise nAeneir--pAOobtneg rugeeft h:at tthaen dei guae,Zs die rSepgnolrseedon ihtcn zu cuha wnne irw nru asd ktAuonio ngeoetnba t.etnäh emekthgUr abenh rwi et,agsg assd wir hitnc um ieen nagNahlchzu tet,nbi ewnn iwr dann cohd hnco nei mranheSsoomtikcn bennaeit

msang Ites aosl nakem die eänzeM sdurachu auf ehri ntsKe:o nhatte mi ntuiAkoo nud onhc ienlam im nSmtmiohsnareko.c Das arnwe aosl clgihe leevi iew sotns in imnee uegnt Smrmeo - nur bene ietelrvt ufa rehm ebAned und eienn rmtuaeiZ ni

Dsa l,umukibP asd imh ide eeruT enetalhg tha, shite eRuimnd ieFschr aeenlblsf las enein earGnant sdsa er dun esin emaT sua dme inoorm-emKS ni PenetdnaiZe-emi nriee saewrnhcz lluN gahenrvngeoerg dore zdtinemus mit emien balenu euAg .dnis iHnuz ktomm ide tmsrkn,riadgeeMihencnie eid mih ogsar eenin mu ebi eihetmfg Reneg titmmas emd mikbuulP utZlufhc ni red rheKci iendnf uz sti taringizige in So waest nknee ich von kmniee enndear

arJh ffhot rde -eibKetronierB fua nniee oSemmr dnu uaf aohsnezn,fetiIlkn edi es ihm l,eurneba ielve fua emd tasarkilMrcthzipn pnmeaenfg zu n,nönek dsoass se urozv ichtn ignbuentd nei nouAktoi bgnee ms.su ankn aerb itchn ni edi ukuZtfn enehs dnu chnti asuvaosrgen, ob nooarC isb ndhia i.ts weDneges pnael hci orrtevs itm eralbh nssgAltauu ieDr iegDn thseen Rdemiun ceiFshr dttzmeor nhocs sfte: dre Tmenri mov .5 isb uzm 2.9 gsuuAt ndu edi ,rtchiewikSieg bis idahn idewer elben zu eennkolmolvm ni neeunsr ehgwotenn aAgllt ahbne irw nhoc ineen gnlane gWe orv euanG so irecsh atsg er he:rvor webetterbW dre eribKreuntaltu wrdi Jrah mnero ßogr

Kino-Technik, Auslastung und zusätzliche Partner

Grundvoraussetzung für die „schwarze Null“ mit Auto- und Sommernachtskino war für Reimund Fischer die vorhandene technische Ausstattung: „Wir konnten das nur deshalb so anbieten, weil wir über die komplette Kino-Technik verfügen - von den Filmvorführgeräten bis hin zu Leinwänden in unterschiedlichen Größen. Bei einem externen Organisator wäre das Ausleihen der Technik sicher der größte Kostenfaktor gewesen.“

Zuschauerzahlen von 16 000 wären in einem normalen, schönen Sommer auch ohne Autokino möglich gewesen. Für einen Corona-Sommer aber ist es selbst als Gesamtergebnis durchaus beachtlich.

Zusätzliche Partner - ob als Sponsoren oder als Gastronomen - sucht Reimund Fischer auch weiterhin. vol