Kirchheim

Kirche und Staat

Religion Veranstaltung im Rahmen der Kirchheimer Reihe zum Reformationstag

Dr. Ellen Ueberschär referiert in der Martinskirche.Foto: pr
Dr. Ellen Ueberschär referiert in der Martinskirche.Foto: pr

Kirchheim. „Es besteht keine Staatskirche“ – so steht es im Grundgesetz. Aber was heißt das für die Lebenswirklichkeit heute, in einer pluralen Gesellschaft, in der Atheisten den Kirchen jeglichen öffentlichen Einfluss streitig machen wollen, in der immer weniger Menschen sich den Kirchen verbunden fühlen, in der andere Religionen gelebt werden. 500 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers in Wittenberg lohnt es sich, genauer hinzuschauen: Was weist noch heute auf das Erbe der Reformation hin? Was wird sich in Zukunft verändern im Verhältnis von Staat und Kirche?

Am Freitag, 28. Oktober, referiert um 19.30 Uhr Dr. Ellen Ueberschär, Generalsekretärin Deutscher Evangelischer Kirchentag, in der Kirchheimer Martinskirche zum Thema. Umrahmt wird die Veranstaltung von einem Posaunentrio. Es spielen Walter Hasart, Matthias Mangold und Friedrich Veil. Der Eintritt ist frei. pm


Anzeige