Kirchheim

Kirchheim begrüßt Frühling mit Maibaum

Tradition Grund zum Feiern: Am Ersten Mai findet eine Hocketse des Trachtenvereins statt.

Kirchheim. Es ist wieder soweit: Ein Maibaum schmückt bald den Kirchheimer Marktplatz. Der obere Teil des über 25 Meter hohen Maibaumes ist wie seit über 50 Jahren mit Maikranz und Krone, bunten Bändern sowie mit Zunftzeichen und verschiedenen Wappen geschmückt.

Anzeige

Der Maibaum wird Freitag vor dem Ersten Mai mit einem Kran aufgestellt. Um Unfälle zu vermeiden, stellen die Mitglieder des Trachtenvereins den Maibaum nicht selbst auf. In der Vergangenheit hat es in anderen Städten und Gemeinden tragische Unfälle gegeben.

Bisher war ein Umzug am Ersten Mai üblich. Doch da der Maibaum dann bis dahin schon steht, macht der Umzug wenig Sinn und wird deshalb in diesem Jahr deshalb nicht stattfinden. Der Trachtenverein lässt sich seine 49 Jahre alte Tradition aber nicht ganz nehmen und veranstaltet am Ersten Mai eine Hocketse am Vereinsheim beim Alten Kirchheimer Friedhof, Notzinger Straße 38.

Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und der Erste Vorsitzende des Trachtenvereins, Ernst Hummel, betonen, dass die Hocketse zum Ersten Mai auch in Zukunft stattfinden soll.

Ernst Hummel weiß, wie wichtig dieser Brauch ist: „Die Hocketse ist eine schöne Gelegenheit für Menschen, miteinander ins Gespräch zu kommen.“ Der Verein bietet schwäbische Speisen und Getränke an. Das Duo „Dani & Jürgen“ lässt Kostproben aus seinem Repertoire hören.

Ebenso findet eine Ausstellung mit Oldtimer-Schleppern der Schlepperfreunde Ötlingen-Lindorf statt. Außerdem wollen sie am Vereinsheim beim Alten Friedhof einen Maibaum einfahren und aufstellen. pm