Kirchheim

Kirchheim ermittelt die Perspektiven für die Wirtschaft

Erhebung Die Wirtschaftförderung Kirchheims startet eine Umfrage zu Herausforderungen durch Krieg und Pandemie.
Symbolfoto

Kirchheim. Pandemie, Klimawandel und Krieg in Europa: Die Wirtschaft steht vor außergewöhnlichen Herausforderungen, auch in Kirchheim. Die Stadtverwaltung startet im April eine breit angelegte Unternehmensbefragung, die ein möglichst genaues Bild über die Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen auf die Kirchheimer Betriebe liefern soll.

Aus den Ergebnissen möchte die Stadt neue Impulse für den Wirtschaftsstandort ableiten. Die Einschätzung der ansässigen Unternehmen ist dabei von großer Bedeutung: „Wir verschaffen uns einen fundierten Einblick über die aktuell größten Herausforderungen der Betriebe und wollen unternehmerische Strategien für die Zukunft erkennen“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader.

Für eine mittel- bis langfristige Einschätzung der Wirtschaftsentwicklung werden in der Befragung unter anderem die Themen Fachkräfte, Digitalisierung, Gewerbeflächen und Nachhaltigkeit behandelt. Die Befragung soll die veränderten Anforderungen der Wirtschaft an den Standorten aufzeigen. Da die Umfrage in nicht-anonymer Form erfolgt, können auch Betriebe identifiziert werden, die als Pioniere – etwa in den Bereichen Digitalisierung oder Klimaschutz – unterwegs sind. Deren Erfahrungen können die Stabstelle Wirtschaftsförderung, aber auch andere Abteilungen der Stadtverwaltung, zur weiteren Verankerung dieser Themen nutzen.

Teilnahme erwünscht

Mit einem Schreiben von Oberbürgermeister Bader und Wirtschaftsförderin Saskia Klinger werden rund 1500 Betriebe in den kommenden Tagen zur Teilnahme an der Umfrage eingeladen. „Wir bitten die Unternehmen, mit uns über die Befragung in einen engen Dialog zu kommen“, so Saskia Klinger. „Nur wenn wir wissen, wo die Unternehmen die stärksten Herausforderungen haben, können bedarfsgerechte Angebote für die Unternehmen konzipiert und auf den Weg gebracht werden.“

Ein anonymisiertes Ergebnis der Unternehmensbefragung wird im Sommer öffentlich vorgestellt. Kirchheimer Unternehmen, die keinen Fragebogen erhalten haben, sich aber beteiligen möchten, können sich per E-Mail melden unter s.klinger@kirchheim-teck.de oder direkt bei Saskia Klinger, erreichbar unter der Nummer 0 70 21/50 22 75. pm

 

Anzeige