Kirchheim

Kirchheim setzt auf bezahlbare Wohnungen in der Bohnau

Bebauungsplan Eine Brachfläche zwischen Tannenbergstraße und Bodelschwinghweg ist als Standort für drei Wohnhäuser vorgesehen. Von Andreas Volz

Der Hang im Vordergrund soll nicht mehr lange brach liegen.Foto: Markus Brändli
Der Hang im Vordergrund soll nicht mehr lange brach liegen.Foto: Markus Brändli

Beim Hungerbrünnele sollen drei neue Wohnhäuser entstehen. Der Kirchheimer Gemeinderat hat deshalb den entsprechenden Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Hungerbrünnele“ gefasst - obwohl dessen Name leicht in die Irre führt.

Das Plangebiet umfasst nämlich ein Dreieck, das erst weiter nördlich der Straße „Beim Hungerbrünnele“ beginnt und dessen Längsseiten die Tannenbergstraße sowie der Bodelschwinghweg bilden - bis hin zum kurzen Verbindungsstück durch die Straße „Pfaffenhalde“. Mit dem Hungerbrünnele hat das alles folglich nur indirekt zu tun.

Bislang war dort eine öffentliche Grünfläche mit Kinderspielplatz vorgesehen. Beides wurde jedoch so nie hergestellt. Es handelt sich vielmehr um eine Brachfläche, die nun eben der Wohnbebauung zugeführt werden soll. Bürgermeister Günter Riemer zufolge geht es dabei um ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt Kirchheim und einem Bauträger - in diesem Fall die Kreisbau. Ziel ist es, an dieser Stelle bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen, wie an manchen anderen Stellen der Stadt.

Nachdem der Bebauungsplan nun fertig ist, gehe es jetzt noch darum, die Grundstücksübergabe zu regeln und dabei auch auszuhandeln, welchen Einfluss die Stadt auf die Auswahl der künftigen Bewohner nehmen kann.

Im Gemeinderat wird seit Langem darum gerungen, eine Sozialverpflichtung für künftige Bauvorhaben zu erarbeiten. Bevor also die Stadt ein Baugrundstück verkauft, soll auf diese Art und Weise der Käufer verpflichtet werden, einen gewissen Prozentsatz der neuen Wohnungen zu einem erschwinglichen Preis anzubieten. Dadurch soll erreicht werden, dass auch Menschen - vor allem aber Familien - mit mittleren bis geringeren Einkommen Wohnraum finden, den sie bezahlen können.

Anzeige