Kirchheim

Kirchheim wird „Landeshauptstadt“

Albverein Der Wanderverein macht am 9. und 10. Juni Station am Fuß der Teck und feiert in der einstigen Landesfestung als Rahmenprogramm zur Hauptversammlung sein großes Landesfest. Von Andreas Volz

Nicht nur das Wandern gehört zu den Vereinszwecken: Tanzgruppen und Wimpelwanderungen sind ebenfalls fester Bestandteil eines La
Nicht nur das Wandern gehört zu den Vereinszwecken: Tanzgruppen und Wimpelwanderungen sind ebenfalls fester Bestandteil eines Landesfests des Schwäbischen Albvereins.Fotos: Erich Haas

Kirchheim bezeichnet sich gerne als Fliegerstadt oder auch als Marktstadt. Am zweiten Juni-Wochenende kommt ganz anderes dazu: Dann ist Kirchheim auch Wanderstadt. Die Teckstadt ist sogar „Landeshauptstadt des Wanderns“. Der Schwäbische Albverein macht zwei Tage lang Station in der ehemaligen Landesfestung.

Anders als zu Festungszeiten will sich Kirchheim aber nicht trutzig präsentieren, sondern weltoffen. Genauso weltoffen will sich auch der Verein mit seinen rund 100 000 Mitgliedern geben. „Zum Landesfest in Kirchheim kann jeder kommen - egal, ob jemand Vereinsmitglied ist oder nicht“, sagt Norbert Rumberger, Vorsitzender der Ortsgruppe Owen und Mitglied des achtköpfigen Organisationskomitees. „Wir wollen ja auch andere Leute ansprechen und den Albverein als attraktiv und zukunftsfähig vorstellen.“

Allzu oft gibt es eine solche Möglichkeit nicht. Der Schwäbische Albverein feiert sein Landesfest jedes Jahr, immer am selben Wochenende, an dem auch die Hauptversammlung über die Bühne geht. Zwar steht nicht immer sofort einer der 22 Gaue bereit, das Fest zu organisieren. Aber selbst wenn, dann braucht es mehr als 20 Jahre, bis der eigene Gau rechnerisch wieder einmal an der Reihe wäre. Beim hiesigen Teck-Neuffen-Gau geht diese Rechnung einigermaßen auf: „1993 war das Landesfest in Nürtingen“, sagt Erich Haas aus Reudern, als Gau-Vorsitzender auch Mitglied im 80-köpfigen Hauptausschuss des Gesamtvereins. Nun also kommt das Landesfest erstmals seit 25 Jahren wieder in den Teck-Neuffen-Gau.

„Wir sind so schnell nicht wieder dran“, sagt Norbert Rumberger, der betont, dass die Organisation des großen Treffens in Kirchheim ausschließlich ehrenamtlich erfolgt. Besonders stolz sind Rumberger und Haas auch auf die vielen Helfer aus den eigenen Reihen. „Das Programm kommt überwiegend aus dem eigenen Gau“, sagt Erich Haas, und Norbert Rumberger setzt noch eins drauf: „Auch das Personal für die Bewirtung und dergleichen stammt ausschließlich aus unserem Gau.“ Immerhin sind im Teck-Neuffen-Gau rund 6 000 Mitglieder in 31 verschiedenen Ortsgruppen aktiv.

Pflege von Tradition und Kultur

Etliche dieser Ortsgruppen bereichern das Landesfest mit ihren Tanzgruppen: Neidlingen, Neckarhausen und Neckartailfingen sind mit Volkstänzen dabei, berichtet Erich Haas. Dazu kommen aber auch andere Tanz-Angebote und Vorführungen, etwa Hip-Hop mit der Ortsgruppe Unterensingen oder auch die Akro-Kids der Ortsgruppe Schlierbach. Das „Danzfescht“ steigt am Samstagabend, 9. Juni, ab 19 Uhr auf dem Martinskirchplatz. Zeitgleich startet auf dem Marktplatz das Konzert der Mundartband „Wendrsonn“. Musik und Tanz sind feste Bestandteile der Arbeit im Schwäbischen Albverein. Schließlich geht es um mehr als nur ums Wandern, es geht auch um die Pflege von Tradition und Kultur.

Aber selbstverständlich kommt auch das Wandern nicht zu kurz. Dafür hat der Albverein schon seit vielen Jahren einen prominenten „Paten“, der auch in Kirchheim mit von der Partie sein soll: Manuel Andrack. Der einstige Redaktionsleiter von Harald Schmidt ist sogar Mitglied im Teck-Neuffen-Gau, in der Ortsgruppe Oberboihingen, wie Norbert Rumberger mit einem gewissen Stolz vermerkt: „Beim Landesfest führt er eine Wanderung.“

Norbert Rumberger hat auch selbst schon Erfahrungen gesammelt als Wanderführer zum Landesfest: Seit etlichen Jahren gibt es die Wimpelwanderung, die die Ausrichterorte des Landesfests miteinander verbindet. 2016 führte eine Etappe auf dem Weg von Sigmaringen nach Winnenden auch in Kirchheim vorbei. Norbert Rumberger hat diese Etappe von Dettingen nach Reichenbach nicht nur angeführt, er hatte auch noch eine spontane Schlossführung in Kirchheim zu organisieren - für die prominente Weggefährtin Gerlinde Kretschmann.

Dieses Mal fällt die Wimpelwanderung kürzer aus: Von Plochingen geht es über die Teck nach Kirchheim - mit Übernachtung in Dettingen. Aber immerhin besuchen die Wimpelwanderer mit der Teck eine Immobilie im Vereinsbesitz. Wimpel spielen auch am Sonntag, 10. Juni, eine wichtige Rolle: Nach der Hauptversammlung in der Stadthalle führt ein kleiner Festzug zum Marktplatz, wo Albvereinspräsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß die Wimpel des Landesfests 2018 persönlich ausgibt. Für Wimpelsammler ist das der heimliche Höhepunkt.

SONY DSC
SONY DSC

Landesfest des Schwäbischen Albvereins in Kirchheim - Programm

Freitag, 27. April, 19 Uhr: Maitanz international - mit Gästen aus Ibiza, Kenia, Usbekistan, Moldawien, Österreich und Schwaben in der Stadthalle.

Freitag, 4. Mai, 19,30 Uhr: Mundartabend mit dem Duo Aurezwicker und dem Mundartdichter Hanno Kluge im Spitalkeller, Max-Eyth-Straße 18.

Samstag, 9. Juni 9 Uhr: Beginn des Landesfests mit dem Start der ersten Wanderungen ab 11 Uhr: Infostände in der Max-Eyth- und Marktstraße, Musik und Tanz auf dem Martinskirchplatz, Auftritte vor dem Rathaus, Stadtführungen 14 Uhr: Workshop für Wanderführer im Spital, Musikantenbühne vor dem Kornhaus; Gruppen wechseln im Halbstundentakt 16 Uhr: Siegerehrung des Schulklassen-Wanderwettbewerbs, Martinskirchplatz 19 Uhr: Wendrsonn - Schwoba-Folk-Rock auf dem Marktplatz, Danzfescht auf dem Martinskirchplatz

Sonntag, 10. Juni 8.30 Uhr: ökumenischer Gottesdienst in der Martinskirche 9 Uhr: Start der ersten Wanderungen 10 Uhr: Öffnung der Infostände, Start des Kirchheimer Stadtspiels, Hauptversammlung des Schwäbischen Albvereins in der Stadthalle, 11 Uhr: Musik und Tanz auf dem Martinskirchplatz und auf dem Marktplatz, Stadtführung 13 Uhr: Wimpelfestzug vom Postplatz zum Marktplatz 14.30 Uhr: Workshop „Kleine Zeichen- und Markierungskunde“ im Spital 15 Uhr: Stadtführung 17 Uhr: Festende 18.30 Uhr: Festende auch auf dem Marktplatz.

Anzeige