Kirchheim

Kirchheim wird zum Flieger-Mekka

Oldtimer Vom 13. bis 15. September landen beim 19. Fliegertreffen auf der Kirchheimer Hahnweide rund 400 historische Flugzeuge. Bis zu 50 000 Besucher werden erwartet. Von Thomas Krytzner

Volles Haus: Das Oldtimer-Treffen lockt seit jeher zahlreiche Flieger-Fans auf die Hahnweide.Foto: Patrick Holland-Moritz
Volles Haus: Das Oldtimer-Treffen lockt seit jeher zahlreiche Flieger-Fans auf die Hahnweide.Foto: Patrick Holland-Moritz

Nach dreijähriger Unterbrechung findet am Wochenende 13. bis 15. September wieder das mittlerweile weltweit bekannte Oldtimer-Fliegertreffen auf dem Kirchheimer Flugplatz Hahnweide statt. Jan Denzel vom Organisationsteam erklärt die lange Wartezeit: „Alle Helfer beim Fliegertreffen sind ehrenamtlich dabei. Deshalb tut uns mehr Zeit zwischen den Treffen gut.“ Ob der Dreijahresrhythmus nun beibehalten wird, steht allerdings noch nicht fest. „Da wollen wir uns jetzt noch nicht festlegen“, sagt Jan Denzel.

Im Verein gab es zwischenzeitlich kaum Veränderungen. „Die Kern-Organisation ist geblieben, jeder hat seine Aufgaben.“ Beim Oldtimer-Fliegertreffen gibt es hingegen eine trübselige Entwicklung für die Fans der Junker-Passagiermaschinen aus der Schweiz. „Die JU52-Flotte wird dieses Jahr nicht dabei sein“, bedauert Denzel. Im August 2018 ist bei Flims in der Schweiz die JU52 HB-HOT abgestürzt und es gab mehrere Tote. Im März 2019 folgten für die eidgenössischen Flieger dann weitere schlechte Nachrichten: Das Bundesamt für Zivilluftfahrt entzog die Genehmigung für kommerzielle Flüge, da die historischen Flugzeuge die heutigen Sicherheitsanforderungen nicht mehr erfüllen. „Wir bedauern, dass die Flugzeuge unserer Schweizer Freunde am Boden bleiben müssen, der Einflug aus Dübendorf fällt damit aus.“

Ganz auf Rundflüge müssen die Besucher beim Fliegertreffen jedoch nicht verzichten, wie Jan Denzel verspricht: „Wir bieten als Ersatz Rundflüge mit anderen Flugzeugen an.“ Flugzeuge aus der Junkers-Schmiede bekommen die Zuschauer dennoch zu sehen. Ein Nachbau der Junker F13 hat sich zum Treffen angekündigt. Dieses Flugzeug ist quasi die „Mutter“ der JU52.

Jan Denzel freut sich auch über ein weiteres Highlight am Fliegerhimmel: „Der Jagdbomber B47 Thunderbolt kommt.“ Die US-Streitkräfte setzten dieses Flugzeug hauptsächlich während des Zweiten Weltkriegs ein.

Bis jetzt sind rund 400 Oldtimer zum Treffen angemeldet, und die Liste erweitert sich täglich, wie Jan Denzel weiß. Seit 1981 gibt es das Stelldichein der historischen Flugzeuge aus Europa und Übersee auf der Hahnweide. „Wir sind dabei stetig und gesund gewachsen“, erläutert der Organisator die heutige Größe des Events. „Die Veranstaltung wird komplett ehrenamtlich durchgeführt. Dadurch können wir Kosten sparen und den Besuch günstig und familienfreundlich anbieten.“ Die Verpflegung wird durch andere Vereine angeboten. „Es gibt keinen VIP-Bereich, alle stehen hinter dem Zaun und bestaunen gemeinsam die Flugzeuge. Aber so schaut niemand auf den anderen runter, außer dem Personal auf dem Tower.“

Rund ein Jahr dauert die Vorbereitung fürs Treffen. „Etwa 200 Helfer sind dann im Einsatz, dazu auch die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.“ Momentan vermischen sich noch Vorfreude und Anspannung, „aber jetzt kommt die Orga in die heiße Phase, und der Verein wacht auf.“ Auf der Hahnweide finden bereits Vorarbeiten statt. „Da werden Hecken geschnitten, Rasenmäher sind im Einsatz, und nach Feierabend treffen sich die Helfer auf der Hahnweide für weitere Vorbereitungen für die Flugschau.“

Nabel der Welt

Während des Fliegertreffens gerät Kirchheim, im Besonderen die Hahnweide, in den weltweiten Fokus der Flugwelt. Die Hotels in der Umgebung sind relativ schnell ausgebucht, wie Jan Denzel weiß. Stolz ist der Organisator jedoch darauf, dass Plakate des Treffens weltweit aushängen. Da die Parkplätze rund um die Hahnweide immer schnell voll sind, gibt es auch in diesem Jahr wieder den Shuttle-Bus fürs Oldtimer-Flugtreffen. Dieser fährt am Samstag und Sonntag jeweils von 8 bis 22 Uhr und hält an folgenden Stationen: EnBW, Hahnweidstraße, Alleenschule, Feuerwehr, Hegelstraße, Lindorfweg, Kruichling, McDonalds, Badwiesen und am Bahnhof. Am Freitag- und Samstagabend gibt es nach der Flugschau Fliegerfeste mit Musik.

Hahnweide, Flugtag, OTT16, OTT 16, Oldtimer Fliegertreffen, Flugzeuge, fliegen
Kirchheim im Mittelpunkt der Flieger-Welt: Knapp 400 historische Flugzeuge und eindrucksvolle Shows gibt es am Wochenende 13. bi
Kirchheim im Mittelpunkt der Flieger-Welt: Knapp 400 historische Flugzeuge und eindrucksvolle Shows gibt es am Wochenende 13. bis 15. September zu bestaunen. Archiv-Fotos: Markus Brändli

Das Programm für den 13. bis 15. September

OTT 16 , OTT16 , Oldtimer Fliegertreff Hahnweide 2016
OTT 16 , OTT16 , Oldtimer Fliegertreff Hahnweide 2016

Die 19. Auflage des Oldtimer-Fliegertreffens auf dem Fluggelände bei Kirchheim verspricht ein großartiges Fest für junge und junggebliebene Fans von Zeitzeugen der Luftfahrtgeschichte zu werden. Einmal mehr haben es die Mitglieder der Fliegergruppe Wolf Hirth in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit vollbracht, eine Auswahl der unterschiedlichsten Flugzeugtypen aus dem goldenen Zeitalter der Fliegerei zusammenzubringen. Angefangen vom Nachbau der legendären Blériot XI, mit der ihr Erbauer Louis Blériot am 25. Juli 1909 als erster Mensch den Ärmelkanal überflog, über weltbekannte Kampfflugzeuge des Zweiten Weltkriegs wie North American P-51D Mustang oder Supermarine Spitfire bis hin zu den Gebrauchsflugzeugen wie Cubs und Cessnas, Zlins und Jaks, die viele Enthusiasten mit Leidenschaft hegen, pflegen und natürlich fliegen, gibt es am Boden und in der Luft allerhand zu sehen.

Am Freitag reisen die Piloten mit ihren Schätzen an, Samstag und Sonntag gibt es ab 9 Uhr bis in die Abendstunden ein abwechslungsreiches Flugprogramm. Von 7.30 bis 9 Uhr können die Besucher bei einem Rundgang über die Flightline auf Tuchfühlung mit Blech, Chrom und dem Geruch von Öl und Flugbenzin gehen und sich vom Charme der Maschinen verzaubern lassen. Wer selbst abheben möchte, kann vor Ort Mitflüge in einer Dornier Do 27, Do27, einer Dragon Rapid oder im Helikopter buchen. Am Freitag- und Samstagabend sorgt eine Fliegerparty mit Livemusik für den richtigen Ausklang des Tages.

Auch tagsüber kümmern sich die auf der Hahnweide fliegenden Vereine um die Versorgung der Gäste - jede Bratwurst und jedes Stück Kuchen unterstützt damit die ehrenamtliche Jugendarbeit der Fliegergruppen.

Für die Karten gibt es keinen Vorverkauf, sie werden direkt vor Ort verkauft. Parkplätze und ein Busshuttle vom Bahnhof bzw. den weiter entfernt liegenden Parkplätzen stehen kostenfrei zur Verfügung.

Anzeige