Kirchheim

Kirchheim wird zum Konzertsaal

Uraufführung Mit dem „Wandelkonzert zur Marktzeit“ erlebt die Stadt am Samstag, 8. Oktober, ein besonderes Happening.

Kirchheim. Eine Uraufführung erlebt Kirchheim nicht alle Tage. Das Wandelkonzert ist Teil des Projekts „Spurensuche“ des Netzwerks Neue Musik und wird von der Baden-Württemberg-Stiftung gefördert. Kirchheim gehört zu den sieben Städten, die einen Stadtkomponisten bekamen, die Musikschule Kirchheim übernahm die Projektkoordination vor Ort.

Den Auftakt macht ein Gesprächskonzert mit dem norddeutschen Komponisten Kaul, der von Haus aus Schlagzeuger ist, am Donnerstag, 6. Oktober, um 20 Uhr in der Musikschule Kirchheim. Bereits am Vormittag wird der engagierte Musiker in der Innenstadt zur Marktzeit am Tourbus Kostproben seiner Komposition geben. Am Abend kann das Publikum dann mit allen Sinnen erleben, was Neue Musik bedeutet und was Matthias Kaul darunter versteht. Halb Gespräch, halb Konzert, so wird der Komponist seine Arbeit vorstellen. Durch den Abend führt Schulleiter Hans-Peter Weyhmüller. Der Eintritt ist frei.

Vor dem Kornhaus und der Stadtbibliothek beginnt dann das musikalische Event am Samstag, 8. Oktober, um 10 Uhr. Die Zuhörer werden sowohl in den vhs-Keller als auch ins Kornhaus gebeten, wo Matthias Kaul seine Neue Musik mit Kirchheimer Musikern aufführt. Zahlreiche Kirchheimer Ensembles und Gruppierungen wirken mit, etwa die Happy Voices, die Band Problem System und von der Musikschule das Liederorchester, das Symphonische Orchester sowie das Querflötenorchester Attraverso. Nach den Vorstellungen tauschen die Zuhörergruppen und wandeln – denn dies ist hier im mehrdeutigen Sinne zu verstehen – auf die andere Seite in den jeweils anderen Vortragsraum, sodass jeder Besucher beide Werke hören kann.

Das Finale dieses musikalischen Happenings findet dann in der Martinskirche statt. Der Eintritt zu den Konzerten ist frei.pm

Anzeige