Kirchheim

Kirchheimer bekämpfen Kinderlähmung

Aktion Heute ist Welt-Polio-Tag: Der Rotary Club Kirchheim-Nürtingen sammelt seit Jahren Spenden, um die Krankheit auszurotten.

Kirchheim. Am heutigen Samstag, 28. Oktober, ist Welt-Polio-Tag - der Geburtstag des US-amerikanischen Bakteriologen Jonas Salk. Der Rotary Club Kirchheim-Nürtingen macht aus diesem Anlass auf die Krankheit aufmerksam. Salk, der 1914 in New York geboren wurde, entwickelte als Erster einen Impfstoff gegen die durch Viren verursachte Kinderlähmung. Die Krankheit befällt vor allem Kinder unter fünf Jahren und führt zu Lähmungen oder zum Tod. Sie kann nicht geheilt werden, man kann nur durch Impfungen eine Infektion verhindern. Inzwischen ist Kinderlähmung in den Industriestaaten ausgestorben. Vor nahezu 40 Jahren initiierten und finanzierten erste rotarische Clubs Impfkampagnen, um Polio weltweit zu bekämpfen. 2012 wird Polio nur noch in drei Ländern - Afghanistan, Pakistan und Nigeria - gemeldet. Im Jahr 2017 ist die Eindämmung so weit vorangeschritten, dass nur noch 11 Polioinfektionen gemeldet sind.

50 000 Euro aus Kirchheim

Das ist auch dem Einsatz der Rotarier zu verdanken: Die Vereinigung, die auch in Kirchheim aktiv ist, und ihre Partner haben weltweit mehr als 2,5 Milliarden Kinder in 122 Ländern immunisiert. Es besteht die Hoffnung, dass die Krankheit in den nächsten Jahren ausgerottet wird. Der Rotary Club Kirchheim-Nürtingen hat in den vergangenen Jahren circa 50 000 Euro zu diesen Projekten beigetragen. Die Initiative „End Polio Now“ ist auf der Zielgeraden. „Es ist zu wünschen, dass dieses globale Projekt erfolgreich zum Abschluss kommt“, schreibt der Club in einer Pressemitteilung. Ansonsten könnten in einigen Jahren wieder weltweit Millionen Kinder jährlich an Polio erkranken. pm

Anzeige