Kirchheim

Kirchheimer Modell ab 6. April?

Lockdown In Gastronomie, Handel und Gewerbe wächst die Verzweiflung, weil jede Perspektive fehlt. Die könnte jetzt ein Weg bieten, den die Stadt Kirchheim nach Ostern beschreiten will. Von Bernd Köble

Oben: In der Paracelsusstraße 3 in Kirchheim werden jetzt schon kostenlose Schnelltests für alle angeboten.Foto: Carsten RiedlLi
Oben: In der Paracelsusstraße 3 in Kirchheim werden jetzt schon kostenlose Schnelltests für alle angeboten.Foto: Carsten RiedlLinks: Warteschlangen wie in Tübingen könnte es auch bald in Kirchheim geben. Motto: Erst testen, dann shoppen und schlemmen.Foto: Markus Niethammer

Was wiegt schwerer als ein Beschwerdebrief? Ginge es nach Michael Attinger, würde der Briefkasten im Bundeskanzleramt in den nächsten Tagen unter gewichtiger Post ächzen. Inhalt: massenweise Schlüssel zu Restaurants und Gaststuben. ...

eiD Bshtfctao hr:tenaid cohd e.lbsre Bei meantroGosn driw rsdeei eagT thinc nur ads rieB a.rseu eiD des csokwndoL hta wazr nenkie sads amn lsa eBnhacr urzzeti hitnc nieaml rzu neusVmladsgehrnas mahtc die oehihnn nffgnsohlueso tiSnaituo cjedho ochn trtrsei.

athnte nus ndzsuitme nie hhscswace aiSnlg tstgehe red creimKhirhe ephtc-aorrsonrenemSG Mahiecl .lzHo rMhe cohn las edi atdrreuFo dse Satntdsslil er ndu eeins eoeKglnl enine .crhrensiugSlk rwi inerngdwan nud wedier gats er. rde

eDi uGedld dnicews.ht htciN urn ni mrGteisaono dnu Hnaedl, achu ni der Wänrde checResnabih rnehrBda cerRhit reesdi Teag sconh cslahiaimrt aznherhiuefe s,ah htegmu ine mi cbeaihdns mEnnmdeegin getztwi ned w,Lnokcod mnedi se nszehcwi Hemd nud aKtetwar dseunregni hauc eornprpKloleali tr.kafvue

In imrhheKci ralenkmm hcis edi nfngHnfeou zttej an nde aM,nn dre ties nvmnggeerea ahrJ las sretobre snreiherDt im Rstauah .tiszt alscPa adBre aht nei Vob,irdl udn asd iosBr mPera.l erD hat gfsetafc,h aws es osnts wnoegrnid in elcdnshutaD :tibg udn ennpeiKertb.bie aDs dlMleo dse BO, ads ufa lthtssecenSl tz,ste red etpoaselri eBdra eenin um ovm kcoLwond weenmuz.omgk tis tltiezchl nru eine einke itemn hshrKmciie hRcaafesh.tu lSlo saW tfa,csfh ankn erhi uhca legi.ngne tMi erdi pevnirat Prnatren nud nneue nstnsteaeoTti ni red enasnnttdI lwli arBde afu bis uz tsSctenllhes am Tga nkemom i(ehes huca fno.I) fAu dseei eesWi nolsle eHndla nud iuintdFssess,ot ni ieenm ewieznt httircS ndna chua dei rGiemsaonto ideewr tewrcsihiset enEi das enottb hcau d,Bare erba niee edrndgin ogneitendw. irw mti fIpnegnmu hcenenr gtsa e,r se Die gsetaesTetitr ath inh ieghcl eziw itvsepio eteSin. flitrne die asurhe , ied teirmmoysfp iterfiinz insd dun irw ashcneff nenei Azneir hcsi tnetse uz

as D cmirKhheeir Knpeto,z sad hacu nov eokalln naitlniropLsdeke r,wdi egtil etztj zru im un.ioileatizrSsmmi sBi zu renie Enhstgcdunei illw Bdrea tcnhi rtwa.ne Er rsbtet na, ahcn nedE dse deLstO-sonrcwok am .6 lAipr ads sStyem zu poenr.reb saD lgti rvo mlael edi wubinlckgA von ePndsreenn,oat edi dnesar las ni tgdliia fegrlnoe olls. llAe rpantvie Ptr,rean edi baedi ,inds niebte eeni egeien an. eiW nma isdee udn tim edr eisntebwdu eennzgttu pLp-Acua vtrzte,ne itdam oslnel shic ll,ea dei im Btoo insd, nnu ieD prtiva cniletewtek App, ide eeridtz cahu fua die AnWaaCnppo-ror- der uuinenrrBeegdsg mietagbtsm ,rwid onrstnePeadne tdkrie na die

leti Bb ied ,Ferag wre sad lleas lnhzbeea lol?s ienE llceshne twotAnr aaufrd hat acuh reaBd hcnt.i wZra üefdtr ide hlZa dre ovn Bnud ndu nnräLde afnineitzren egns,tei chdo erhcein iwdr sad chit.n In tsi dei attdS ni tiesnruogVl nn.aeggeg eDr estR its fnteden.pnsazeirin hhiÄclsne ihsc Breda auch .ltslneevor enD negSe nvo rGaeoonmsti dnu Headnl er. enD dse Gaeistedrenm irwd er cihs nnveriede sE inee i,otnenIvsti os its er ide scih uhac sgiltmietftri hnce.ter

Drei Säulen des Kirchheimer Modells

Die Stadt Kirchheim stützt sich mit ihrem geplanten Testmodell, das zurzeit vom sozialministerium geprüft wird, im wesentlichen auf drei Partner: Neben der Kirchheimer Adler-Apotheke, die Schnelltests im Kornhaus anbietet, sind auch zwei private Medizinunternehmen mit im Boot, die bundesweit agieren.

Covimedical testet außer in der Kirchheimer Paracelsusstraße in 51 weiteren deutschen Städten, darunter auch in Stuttgart und Tübingen. Das Unternehmen mit Sitz im hessischen Dillenburg bietet neben einem Service für Firmenkunden auch kostenlose Bürgertests an, die vom Bund finanziert werden.

Huber Healthcare testet zurzeit im Gewerbepark in Eschenbach und im Industriepark Mühlhausen. Der Anbieter aus Marburg ist spezialisiert auf volldigitalisierte Impfkonzepte von der Anmeldung bis zur Übermittlung von Testergebnissen. Über einen Impfstandort in Kirchheim laufen derzeit die Verhandlungen.bk