Kirchheim

Kirchheimer Politiker will gegen „Teck Patrioten“ vorgehen

Politik Eine neue Gruppierung hat in Kirchheim Flyer verteilt. Andreas Schwarz schaltet nun den Innenminister ein.

Kirchheim. „Make Kirchheim Safe Again“: Einen Flyer mit dieser markigen Überschrift fanden Anfang der Woche die Bewohner zahlreicher Kirchheimer Haushalte in ihrem Briefkasten. Verantwortlich dafür zeichnet eine Gruppierung, die sich „Teck Pat­rioten“ nennt. Namentlich hat ­jedoch niemand das Rundschreiben firmiert, lediglich eine E-Mail und diverse Accounts in sozialen Medien sind angegeben. Auf dem Flyer geht es um die „Erosion der Sicherheit“ durch zunehmende Einwanderung. Die CDU lasse sich von Linken und Grünen vor sich hertreiben und möchte sich keine Fehler in der Integrations­politik eingestehen, heißt es weiter.

„Ich nehme das ernst, denn meine Leute haben mir gesagt, dass es sich bei den Patrioten um regionale Gruppen der Identitären Bewegung handelt“, sagt der Kirchheimer Landtagsabgeordnete der Grünen, Andreas Schwarz. Er hat selbst so einen Flyer im Brief­kasten gehabt und will nun den ­Innenminister darüber informieren. „Die wollen an den Grundwerten der Demokratie rütteln, aber das lassen wir nicht zu“, sagt er. Außerdem wolle er untersuchen lassen, ab das Schreiben presserechtlich korrekt sei, da es kein Impressum habe. Optisch lehnt sich das Logo der Teck Patrioten an das Erscheinungsbild der Identitären Bewegung an. Die wiederum vertritt einen „Ethnopluralismus“, sieht die ethnisch homogene „europäische Kultur“ von einer „Islamisierung“ bedroht. Auf dem Telegram-Account der Bewegung werden zum Beispiel Seiten verlinkt, auf denen explizit Straftaten von Menschen ausländischer Herkunft aufgelistet werden.

Auf die Kontaktaufnahme per E-Mail erreicht die Redaktion eine E-Mail-Antwort ohne Namen in der Signatur. Darin heißt es unter anderem: „Der Staat erfährt einen nicht gekannten Kontrollverlust, wie lange geht das noch gut? Passives Zusehen und gemurmelte Solidarität für unsere Polizei reichte uns nicht mehr. Es war die Zeit gekommen, aktiv zu werden.“

Das Kernthema der Teck Patrioten ist die innere Sicherheit in Deutschland, als Aufhänger dienen die Krawalle von Stuttgart und Frankfurt. „Wir sind fest davon überzeugt, durch friedliche und lokale Aufklärungsarbeit unseren Teil leisten zu können, damit Kirchheim und die Teck-Region wieder sicherer werden“, heißt es weiter. Gegründet worden sind die Teck Patrioten demnach im Juli. Bislang sind sie ausschließlich mit dem Verteilen von Flyern und Aufklebern in Erscheinung getreten. Sowohl bei der Stadt Kirchheim als auch bei der Polizei liegen derzeit noch keine Informationen zu der neuen Gruppierung vor und ob es Mitglieder in Kirchheim gibt. „Möglicherweise gibt es diese Gruppen nur im Netz, die tauschen in den Texten dann nur die Ortsnamen aus“, sagt Andreas Schwarz. Thomas Zapp

Anzeige