Kirchheim

Kirchheims OB auf Reisen: Zu Besuch bei serbischen Freunden

Partnerstadt Eine Kirchheimer Delegation ist zum 200. Gründungstag der evangelischen Kirche in Bački Petrovac nach Serbien gereist. Auch Kontakte wurden gepflegt: Kulturell und sportlich sind für 2023 einige Aktionen geplant.

Beim abschließenden Treffen mit Backi Petrovacs Bürgermeisterin Jasna Šproh (Mitte, links von ihr Kirchheims Oberbürgermeister Pascal Bader) wurde beschlossen, den Jugendaustausch zu fördern. Foto: pr

Die Freundschaft zwischen Kirchheim und der serbischen Partnerstadt Bački Petrovac ist lebendig: Das zeigte am vergangenen Wochenende der jüngste Besuch einer Delegation der Stadt Kirchheim anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der evangelischen Kirche der serbischen Partnerstadt in der Vojvodina. Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader war gemeinsam mit den Gemeinderäten Sabine Bur am Orde-Käß, Dieter Franz Hoff, Heinrich Brinker und Gerd Mogler sowie dem Bläserensemble der Stadtkapelle Kirchheim unter Teck unter der Leitung von Rainer Mühlherr und Mitgliedern des Fördervereins der Städtepartnerschaft nach Serbien gereist.

Anlass für den Besuch war das Jubiläum zum 200. Jahrestag der ehemaligen evangelischen Kirche im von Deutschen gegründeten Stadtteil Maglić, die mit Unterstützung des Kirchheimer Fördervereins renoviert und in ein multifunktionales Kulturzentrum verwandelt werden soll. „Die Feierlichkeiten zum Kirchenjubiläum waren ursprünglich bereits für Oktober 2020 vorgesehen, mussten jedoch aufgrund der damaligen Entwicklung der Corona-Pandemie verschoben werden“, erklärte Pascal Bader. „Umso erfreulicher ist es, dass wir in diesem Jahr gemeinsam mit unseren serbischen Freunden feiern, neue Kontakte knüpfen und bestehende Beziehungen vertiefen konnten.“ Neben dem Besuch von Kindergarten, Grundschule und Fußballverein in Maglić und einer Ausstellung zur Geschichte der Donauschwaben stand die Kooperation bei der Sanierung der ehemaligen Kirche im Vordergrund.

Der Kirchenstandort, die zu Bački Petrovac gehörende Ortschaft Maglić, ist zugleich auch ein wesentlicher Grund für die schwäbisch-serbische Partnerschaft mit Kirchheim unter Teck: Sie war seit dem frühen 19. Jahrhundert – damals noch unter dem Namen „Bulkes“ – die Heimat vieler Deutscher, der sogenannten Donauschwaben, die sich in diesem Teil des ehemaligen Jugoslawiens „Bulkeser“ nannten.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die Bulkeser vertrieben oder in Lagern interniert, und viele verloren dabei ihr Leben. Jene Bulkeser, denen die Flucht nach Deutschland gelang, landeten schließlich unter anderem in Kirchheim. Bis heute treffen sie sich regelmäßig in der Teckstadt, um die Erinnerung an ihre alte Heimat für sich und die nachfolgenden Generationen aufrechtzuerhalten.

Die Gedenkfeier am Sonntag, 30. Oktober anlässlich der Vertreibung der Bulkeser Bevölkerung im zweiten Weltkrieg auf dem Alten Friedhof in Maglić wurde vom Bläserensemble der Kirchheimer Stadtkapelle musikalisch würdevoll begleitet. Bei einem anschließenden Besuch in der ehemaligen evangelischen Kirche konnten sich Gäste vom Stand der Renovierung überzeugen.

Die Serbien-Reise bot auch Gelegenheit zum Knüpfen neuer Kontakte. So ist geplant, im kommenden Jahr in Bački Petrovac ein Konzert der Kirchheimer Jugendstadtkapelle zu veranstalten. Der Fußballverein in Maglić hat eine Einladung an die Kirchheimer Jugendfußballer für ein internationales Turnier im Sommer ausgesprochen. Auch die Kunstvereine haben einen Austausch vereinbart, und die Folklore-Tanzgruppe ist zu einem Besuch in Kirchheim eingeladen. „Ziel ist es, die Städtepartnerschaft breiter aufzustellen“, so Bader.

Um die örtlichen Kultur- und Sportvereine zu unterstützen, überreichte Oberbürgermeister Dr. Pascal Bader der Bürgermeisterin von Bački Petrovac, Jasna Šproh, einen Scheck über 300 Euro. „Es ist wunderbar zu sehen, wie diese serbisch-schwäbische Freundschaft über viele Jahre hinweg städteübergreifend von den Mitgliedern aus Förderverein und Gemeinderat gepflegt und auch weiterhin durch neue Kontakte und künftige Begegnungen gelebt wird“, betonte Kirchheims Stadtoberhaupt.pm

Info Freundschaftliche Beziehungen zwischen der 15 000-Einwohner-Stadt Bački Petrovac und Kirchheim gibt es seit 1966, eine offizielle Partnerschaft seit 2017 – und seit 2019 verfügt die Teckstadt über einen „Förderverein zur Pflege der Kultur, Völkerverständigung und Heimatpflege zwischen Kirchheim unter Teck und Bački Petrovac“.

Anzeige