Kirchheim

Kleine Forscher entdecken große Dinge

Kleine Forscher entdecken große Dinge. Bei den Kirchheimer Bohnauzwergen lernen schon die Kleinsten ihre Umwelt mit allen Sinnen
Kleine Forscher entdecken große Dinge. Bei den Kirchheimer Bohnauzwergen lernen schon die Kleinsten ihre Umwelt mit allen Sinnen kennen. In diesem Sommer haben sich die Zwerge dem Element Wasser mit tatkräftiger Unterstützung ihrer beiden Erzieherinnen angenähert. Dabei waren es stets die kleinen Forscher, die alles selbst machen durften. Was gab es da nicht alles zu entdecken: Das nasse Element kann ganz schön schwer sein, es kann als Eis mal so richtig kalt sein. Das Wasser hat auch gewaltig Kraft, und was von Beginn an alle wussten - es kann alles mächtig nass machen. Das war aber allen Bohnauzwergen egal, interessiert nahmen sie alles unter die Lupe. Bei den Naturtagen konnten die kleinen Forscher unter anderem sehen, wie aus den kleinen Kaulquappen im Teich große Frösche wurden. Da war es keine einzige Sekunde langweilig, und ganz nebenbei konnte noch so einiges gelernt werden.Text und Foto: jr
Bei den Kirchheimer Bohnauzwergen lernen schon die Kleinsten ihre Umwelt mit allen Sinnen kennen. In diesem Sommer haben sich die Zwerge dem Element Wasser mit tatkräftiger Unterstützung ihrer beiden Erzieherinnen angenähert. Dabei waren es stets die kleinen Forscher, die alles selbst machen durften. Was gab es da nicht alles zu entdecken: Das nasse Element kann ganz schön schwer sein, es kann als Eis mal so richtig kalt sein. Das Wasser hat auch gewaltig Kraft, und was von Beginn an alle wussten - es kann alles mächtig nass machen. Das war aber allen Bohnauzwergen egal, interessiert nahmen sie alles unter die Lupe. Bei den Naturtagen konnten die kleinen Forscher unter anderem sehen, wie aus den kleinen Kaulquappen im Teich große Frösche wurden. Da war es keine einzige Sekunde langweilig, und ganz nebenbei konnte noch so einiges gelernt werden.Text und Foto: jr

Anzeige