Kirchheim

Kleine Landschaften im Kornhaus

Ausstellung Den Künstler Felix Boekamp inspiriert die Umkehrung des Gewohnten. Am Sonntag wird „Inversion“ eröffnet.

Kirchheim. Am kommenden Sonntag, 5. März, um 16.45 Uhr wird die Ausstellung „Inversion“ des Künstlers Felix Boekamp in der Städtischen Galerie im Kirchheimer Kornhaus eröffnet. Der in Hamburg lebende Künstler Felix Boekamp arbeitet bei der Entwicklung seiner Arbeiten für die Ausstellung im Kornhaus mit dem Begriff „Inversion“. Inversion kennt man zum einen als meteorologischen Begriff, aber auch als Prinzip der Umkehrung von Gewohntem. Die erste Deutung des Begriffs wird dem Besucher sowohl durch die Einladungskarte als auch durch das Großplakat über dem Eingang der Städtischen Galerie nahe gelegt: Der Künstler steht auf dem Teckberg und schaut sinnend über die Voralblandschaft, in der Pose wie bereits schon Caspar David Friedrichs „Wanderer über dem Nebelmeer“ 1818. Die romantische Reminiszenz ist jedoch nur ein Aspekt, der die Betrachter von der luftigen Höhe der Teck in die unter einer Dunstglocke liegende historische Innenstadt von Kirchheim führt.

Anzeige

Filigrane Stadtlandschaften

In der Städtischen Galerie im Kornhaus sind kleine filigrane Stadtlandschaften zu sehen, die der Künstler aus Drähten, Fundstücken, Insektenkörpern und Mitbringseln aus anderen Kulturkreisen zusammengefügt hat. Ein fragiler, spielerischer Gegenentwurf zur dunklen, massiven Fachwerkstruktur der Kirchheimer Kulturinstitution. Diese filigranen Modellwelten, die für eine Umkehrung all dessen stehen, was wir von einer funktionierenden, den Alltagszwecken und Bauordnungen unterworfenen Stadt gewohnt sind: Durchlässigkeit, Offenheit für Materialexperimente, Überwindung der Schwerkraft, Flexibilität und spielerischer Eigensinn.

Die Ausstellung ist noch bis zum 23. April zu sehen. Die Ausstellung ist dienstags bis freitags jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 17 Uhr. pm