Kirchheim

Kliniken weiter auf Erfolgskurs

Gesundheit Die Medius-Kliniken, zu denen das Kirchheimer Krankenhaus gehört, schreiben weiter schwarze Zahlen.

Archiv-Foto: Roberto Bulgrin
Archiv-Foto: Roberto Bulgrin

Kirchheim. „Die Medius-Kliniken setzen ihren Erfolgskurs fort“, sagte Landrat Heinz Eininger vor dem Kreistag bei der Vorstellung des Jahresabschlusses 2017 des Klinikverbunds. Die Krankenhäuser, zu denen auch das in Kirchheim gehört, haben 2017 einen Überschuss von neun Millionen Euro erwirtschaftet. Dieses Ergebnis, so Eininger, sei beachtlich, weil in Baden-Württemberg 60 Prozent aller Kliniken rote Zahlen schrieben. Davon sind 80 Prozent in kommunaler Trägerschaft. Die Medius-Kliniken schrieben hingegen schon im vierten Jahr schwarze Zahlen.

Das gute Jahresergebnis sei auf einen weiteren Leistungszuwachs zurückzuführen. Erstmals wurden an den Standorten Kirchheim, Nürtingen und Ostfildern-Ruit über 45 000 Patienten behandelt. Verglichen mit 2012 bedeutet das eine Steigerung um 17 Prozent. Um dieses Plus an Patienten gut versorgen zu können, wurden 31 neue Mitarbeiter eingestellt, davon 24 im ärztlichen und pflegerischen Bereich. Insgesamt beschäftigen die Medius-Kliniken über 2 800 Mitarbeiter und zählen damit zu den großen Arbeitgebern im Landkreis Esslingen. Angestrebt wird eine Rendite von fünf Prozent. Erreicht wurden 5,2 Prozent. Damit können die Kliniken die Investitionen in Neubauten und Großgeräte selbst erwirtschaften.

Noch im Jahr 2018 stellen die Medius-Kliniken einen Interimsbau vor dem Ruiter Krankenhaus auf, der für den geplanten Teilneubau und die Sanierung benötigt wird. pm

Anzeige