Kirchheim

Komm mit ins „Regenbogenland“

Betreuung Die Lebenswelten von Jung und Alt verbindet ein generationenübergreifendes Projekt.

Zusammen laden sie ins Regenbogenland im Henriettenstift ein (von links): Gunhild Janka, Eva Grafmüller, Luisa Drop, Marcel Koch
Zusammen laden sie ins Regenbogenland im Henriettenstift ein (von links): Gunhild Janka, Eva Grafmüller, Luisa Drop, Marcel Koch und Ljilijana Kekezovic.Foto: pr

Kirchheim. Sie sitzen alle in einem Stuhlkreis, werfen Wollknäuel, singen, schwingen bunte Tücher, atmen und strecken sich - das haben sie gemeinsam. Was sie unterscheidet: eine ist vier Jahre alt, die andere über Hundert, und gemeinsam sind sie im „Regenbogenland“ - einem generationsübergreifenden Projekt im Henriettenstift in Kirchheim.

„Das war hervorragend“, freut sich eine der Bewohnerinnen des Stifts, schüttelt Hände, lacht, bedankt sich und verlässt beschwingt die Cafeteria. Für eine gute Stunde hatte sich die Cafeteria des Seniorenzentrums eben in dieses „Regenbogenland“ verwandelt, gefüllt mit 19 Bewohnerinnen und Bewohnern, 14 Kindern aus dem benachbarten Hafenkäs-Kindergarten, Kindergartenleiterin Ursula Schilling, drei Pflegekräften, Janine Moldaschl, Leiterin der sozialen Betreuung, Einrichtungsleiter Marcel Koch und Luisa Drop und Eva Grafmüller vom Verein „Mehr Zeit für Kinder“ aus Frankfurt am Main.

Unter Anleitung von Luisa Drop und Eva Grafmüller massieren sich die Anwesenden gegenseitig mit Bällen, führen Yogaübungen durch, singen und scherzen miteinander. Von Jung bis Alt, alle haben ihren Spaß, genießen das Zusammensein und die bunten Tücher, und alle fühlen sich tatsächlich ins „Regenbogenland“ versetzt. Und genau darum geht es in diesem generationenübergreifenden Projekt: „Entspannung, Achtsamkeit und Balance im Regenbogenland.“ Die Lebenswelten von Jung und Alt sollen miteinander verbunden, Berührungsängste abgebaut, die Themen Entspannung und Balance im Alltag thematisiert werden. Dazu besuchen Luisa Drop und Eva Grafmüller die Einrichtungen und veranstalten die gemeinsamen Workshops. Finanziert wird diese Kooperation von der BKK Scheufelen, die außerdem die Mitarbeiter im Seniorenzentrum der Zieglerschen im Bereich „Gesundes Arbeiten“ unterstützen wird.

Kinder und Senioren freuen sich jedenfalls schon auf die nächsten Ausflüge ins „Regenbogenland“.pm

Anzeige