Kirchheim

Die Quadratur des Kreises

Gerade mal 0,4 Hektar kann Kirchheim aus dem Stand für Gewerbebetriebe zur Verfügung stellen. Das ist kaum mehr als die Hälfte eines Fußballfeldes, also nichts. Nicht mal ortsansässige Betriebe haben da eine realistische Chance. Das schmerzt die Stadtverantwortlichen.

 

Die Zeiten, in denen man auf Wirtschaftswachstum um jeden Preis setzte, mögen vorbei sein. Doch rund um Stuttgart brummt die Wirtschaft, und Bestandspflege ist das Mindeste, was eine prosperierende schwäbische Stadt ihren Unternehmern als den Garanten für Arbeitsplätze bieten will und muss. Sonst droht Abwanderung. Das wiederum bedeutet, dass die Unternehmen ihre Ziele eben andernorts realisieren. - Wer nichts anzubieten hat, wird da leicht zum Verlierer.

 

Im Grunde versucht sich die Stadt nun in der Quadratur des Kreises: Einerseits soll die Nachfrage an Gewerbegebieten ausreichend befriedigt werden. Andererseits gilt es aber auch, nachhaltiges Wirtschaften zu garantieren, natürliche Ressourcen zu schonen sowie die hohe Lebensqualität hier zu sichern. Kreative Lösungen bis hin zum Stapeln von Nutzungsmöglichkeiten sind dringend gefragt, um diesen Spagat zu meistern. Irene Strifler

Anzeige