Kirchheim

Kommentar: Eine Frage der Berechnung

Von Andreas Volz

Die Kirchheimer Freibadsaison scheint gesichert. Bloß den Mai als Bademonat müssen die Wasserratten abschreiben. Wer sich überlegt, für welches Bad er Dauerkarten kaufen will, sollte Kirchheim wieder auf der Rechnung haben. Es kann sich durchaus lohnen, dem Bad an der Lindach die Treue zu halten.

Mit langfristigen Wetterprognosen muss man zwar vorsichtig sein. Aber wenn Anfang Mai kein ideales Badewetter herrschen sollte und wenn jemand in den Pfingstferien ohnehin verreist, würde der Mai zum Baden nicht wirklich fehlen. Auch die Einschränkungen im Juni wären zu verkraften: Mit Außenanlagen, die noch nicht perfekt sind, lässt sich leben. Wenn es Duschen und Umkleiden gibt, hat man alles, was man zum Freibadbesuch braucht. Schwimmbecken und Liegewiese bleiben vom Umbau ja verschont.

Ein Imbisswagen kann den künftigen Kiosk provisorisch ohne große Probleme ersetzen. Und das Warten auf den Kiosk wird der schwäbischen Seele durchaus angenehm versüßt - durch ziemlich günstige Eintrittspreise. Wer den Vorverkauf nutzt, kann sich‘s ausrechnen: 14 Badetage bei vollem Einzelpreis sind schon teurer als eine Saisonkarte. Bliebe noch die Wahrscheinlichkeitsrechnung: Wie stehen die Chancen auf gutes Badewetter in der Saison 2018?

Anzeige