Kirchheim

Wer hat Angst vorm Wolf?

Der Wolf setzt Emotionen frei. Da ist die Faszination, die von diesem schönen, intelligenten Wildtier ausgeht. Mit den Wölfen in Lappland heulen, das wär‘ doch was für den Urlaub. Doch das scheint der springende Punkt zu sein. Lappland - wie viele Einwohner pro Quadratkilometer hat die Region noch mal?

Im Gegensatz dazu das dicht besiedelte Deutschland. Wegen der Realteilung im Schwäbischen wird‘s hier auch noch ziemlich kleinparzellig, was eine bunte Kulturlandschaft geschaffen hat, die alle erhalten wollen - Stichwort Streuobstwiese. Die Artenvielfalt dort sucht ihresgleichen, kann aber so nur mit Pflanzenfressern aufrechterhalten werden. Hier tummelt sich neben Grasfrosch und Co. auch gerne der gemeine Spaziergänger und Jogger auf den Feldwegen herum. Nicht wenige von Letzteren haben schon vor Nachbars Fiffi Angst. Und jetzt die Frage: Wer hat Angst vorm bösen Wolf?

Das Spiel mit der Angst hat in der Frage bei der Ansiedlung des Wolfs jedoch genauso wenig verloren, wie das Herbeten eines Pippi-Langstrumpf-Landes, in dem alle friedlich und glücklich bis an ihr seliges Ende leben. Sachlichkeit und gesunder Menschenverstand sind gefragt. Berlin ist die Wildschwein-Hauptstadt. Wölfe sind mindestens genauso schlau und bedienen sich gern an einem reich gedeckten Tisch, der ihnen in Form von Biotonnen und menschlichem Unverstand bequem die Nahrung liefert. Sie müssen jedoch die Scheu - und damit die Angst - vor den Menschen behalten, notfalls per Abschuss. Im Gegenzug müssen die Menschen die Rückzugsrefugien der Wölfe, sei es in Form von Naturparks oder ähnlichem, genauso respektieren. Dann könnte es mit der friedlichen Co-Existenz vielleicht klappen. Ganz abgesehen davon, dass der Straßenverkehr weit mehr Opfer auf beiden Seiten fordert.

Anzeige