Kirchheim

Kultur im Internet ist Fluch und Segen

Persönlichkeiten aus Kirchheim
Anne Kenner (rechts) trifft deb Dichter und Autor Timo Brunke, der in Kirchheim aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. Foto: pr

Gespräch Jeden Montagabend unterhält sich der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner von 19 bis 20 Uhr mit Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft, Sport, Politik und Gesellschaft. Beim Auftakt am 11. Januar traf sich Andreas Kenner mit dem Konzertpoeten, Dichter und Autor Timo Brunke, der in Kirchheim aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. Der unterhaltsame Schlagabtausch der Beiden wurde über die digitalen Medien live aus dem Studio Storms in Kirchheim übertragen. Themen hatten Kenner und Brunke mehr als genug: Mit einem Sprachkünstler wie Brunke war das Thema Sprache und Dialekt gesetzt. Außerdem ging es um Kultur, um Heimat, um die Schul- und Bildungspolitik und um Mobilität. Kultur in Kirchheim bedeutet für Kenner und Brunke vor allem der Club Bastion. Timo Brunke trat in den ehrwürdigen Gemäuern bereits im Jahr 1990 mit den „Echten Dilettanten“ auf. Durch Corona und den Lockdown sehen Kenner und Brunke die Kultur per se gefährdet: „Es fühlt sich an wie im Biedermeier, als sich das kulturelle Leben in den Salons und im häuslichen Umfeld abgespielt hat“, meinte Brunke. „Ich mache mir große Sorgen um die Kultur.“ Dass sich unter anderem auch die Kultur derzeit notgedrungen immer mehr ins Internet verlagert, sieht Kenner ambivalent: „Das ist Fluch und Segen.“ pm


Anzeige