Kirchheim

Kunst gegen das Vergessen

Führung Malteser Demenzgruppe aus Kirchheim besucht die Stuttgarter Staatsgalerie.

Kunsthistorikerin Sabine Lutzeier weckt mit ihren Erläuterungen zu den Kunstwerken viele Erinnerungen.Foto: Malteser
Kunsthistorikerin Sabine Lutzeier weckt mit ihren Erläuterungen zu den Kunstwerken viele Erinnerungen.Foto: Malteser

Kirchheim.„Dank der Bildauswahl und Erläuterungen der Kunsthistorikerin Sabine Lutzeier ließen sich die meisten unserer Teilnehmer von den Kunstwerken ansprechen“, freut sich Dorothee Einselen, Koordinatorin für den Fachbereich Demenz bei den Maltesern in Kirchheim. „Ich hoffe, dass noch viele weitere Malteser Gruppen mit demenziell veränderten Menschen dieses Angebot der Staatsgalerie Stuttgart nutzen.“

„Einfach Kunst“ - so nennt sich diese Führung zu ausgewählten Kunstwerken in der Staatsgalerie, zu der Einselen mit einer kleinen Gruppe demenziell veränderter Frauen und Männer zusammen mit ausgebildeten Malteser Demenzbegleitern in die Stuttgarter Staatsgalerie gekommen war. Es ist ein besonderes Angebot für Menschen mit Demenz, speziell auf deren Bedürfnisse zugeschnitten. „Schauen Sie sich mal diese Frisur an“, forderte Lutzeier die Besucher, in der Mehrzahl Frauen, vor dem Porträt der ‚Wilhelmine von Cotta‘ von Gottlieb Schick auf. Im Halbkreis hatten sie sich auf bereitgestellten Klappstühlen oder Rollatoren vor dem Bildnis niedergelassen. „Kennen Sie das auch noch, solche ondulierten Haare? Und wie gefallen Ihnen das Kleid und die Schuhe der Dame?“ Einfühlsam weckte sie Erinnerungen an die frühere Mode, welche die Betrachter des Bildnisses bereitwillig mit ihr teilten.

Normalerweise trifft sich die Malteser Demenzgruppe jeden Mittwoch im Café Malta, das in der Malteser Geschäftsstelle in der Hans-Böckler-Straße 1 angesiedelt ist. Hier werden Gymnastik und Sitztanz betrieben, es wird erzählt, gesungen und gemalt. „Alles zusammen hat einen therapeutischen Ansatz“, so die Malteser Koordinatorin. Angeleitet wird die Mal- und Gestaltungsgruppe von Dr. Leo Reich, Mitglied im Vorstand der Margarete und Fritz Faber Stiftung, welche die Malteser Demenzarbeit seit vielen Jahren finanziell unterstützt. Auch montags und donnerstags kommen jeweils sechs bis acht demenziell veränderte Frauen und Männer im Café Malta zusammen. Donnerstags ist es ein reiner Männertreff.

20 Malteser Demenzbegleiter sind in Kirchheim im Einsatz. „Angesichts der wachsenden Anzahl suchen wir dringend weitere Menschen, gerne auch Senioren - sei es zur stundenweisen Betreuung von Demenzkranken in deren Zuhause oder zur Mithilfe im Café Malta“, betont Einselen. pm

Anzeige