Kirchheim

Kunterbunte Vielfalt in Kirchheim

Kultur Unter dem Motto „Interkulturelles Kirchheim“ gibt es Film, Theater, Tanz, Musik und Literatur zu erleben.

Kirchheim. Bis November bietet das Dachprogramm „Interkulturelles Kirchheim“ allen Kirchheimern eine abwechslungsreiche Reise durch die kulturelle Vielfalt ihrer Stadt. Zusammengestellt wurde das Programm auf Initiative des Integrationsrats der Stadt Kirchheim, von der Stadtverwaltung und dem Mehrgenerationenhaus Linde. Ob Film und Theater, Tanz, Musik und Literatur oderreligiöse Anlässe - zahlreiche Kirchheimer Vereine und Einrichtungen laden zum Kennenlernen ihrer kulturellen Wurzeln, zum Hören und Schauen, zum Mittanzen und Mitfeiern ein.

Anzeige

Der April startet gleich mit mehreren kulturellen und kulinarischen Genüssen. So entführt der Film „Guru“ des tamilischen Regisseurs Mani Ratnam die Zuschauer nach Indien. Beim Internationalen Frauentanzabend heizt DJ Feliskan mit einer bunten Mischung von Rock bis Oriental ein. Am Morgen danach trifft beim Frühstück des Vereins Halkevi Volkshaus schwäbischer Kartoffelsalat auf türkisches Baklava. Dann präsentiert der deutsch-russische Chor Melodija bekannte russische Romanzen und Volkslieder - in der Pause gibt es Spezialitäten aus der russischen Küche.

Passende Leckereien

Eine szenische Lesung aus dem Buch „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ lässt im Mai die poetische Geschichte um einen arabischen Ladenbesitzer und den jüdischen Jungen Momo, der eigentlich Moses heißt, lebendig werden. Nach „Stefanie integriert die Öztürks“ und „Almanya ich liebe dich“ führt die Theatergruppe „Halber Apfel“ im Mai „Öztürks III - Die Traumhochzeit“ in der Stadthalle auf. Bei „commedia e pizza“ werden vollmundiger italienischer Wein und Pizza zur Filmkomödie „Der Vollposten“ serviert. Im Juli steigt in der Linde das Interkulturelle Sommerfest, im September zum Weltkindertag ein Spieleaktionsnachmittag für alle Kinder auf dem Marktplatz.

Besinnlicher wird es dann im Herbst bei der Frauenlesenacht in der Stadtbücherei und bei einem Vortrag zur Rolle der Religionen in gesellschaftlichen Konflikten. Ganz klar in Frieden stiftender Absicht laden Kirchheimer Religionsgemeinschaften alle Bürger zu verschiedenen Anlässen ein: von der Neueröffnung des tibetisch-buddhistischen Zentrums über das muslimische Fastenessen im Juni und das ökumenisches Fest des Glaubens im Juli auf dem Marktplatz bis zum Umzug um den Hindu-Tempel Ende Juli.

Das vollständige Programm liegt im Mehrgenerationenhaus Linde, im Rathaus sowie im Haus der sozialen Dienste aus. Außerdem kann es unter www.kirchheim-teck.de unter „Stadtnachrichten“ heruntergeladen werden.pm