Kirchheim

Lesekiste birgt viel Spannung

Theaterspaß Einen Schultag der etwas anderen Art erlebten Kinder aus Kirchheimer Schulen gestern im Rahmen der Reihe „Szenenwechsel“. Von Anna Ioannidis

130 Schüler verfolgten gebannt das Geschehen auf der Bühne.Foto: Jean-Luc Jacques
130 Schüler verfolgten gebannt das Geschehen auf der Bühne.Foto: Jean-Luc Jacques

Schon beim Betreten der Stadtbücherei ist sie nicht zu überhören: die Aufregung der Schulklassen aus Kirchheim und Umgebung, die das Theaterstück „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ besuchen. Das Stück fand im Rahmen der Kinder- und Jugendtheatertage mit dem Namen „Szenenwechsel“ statt.

Die beiden Schauspieler der Lesekiste der Württembergischen Landesbühne beginnen ihre Aufführung erst, nachdem alle Besucher einen Platz gefunden haben. Eine Mitarbeiterin der Stadtbücherei begrüßt spielerisch die jungen Zuschauer, und dann geht es auch schon los, das Stück.

Sobald Rico die Bühne betritt und eine „Fundnudel“ auf der Straße entdeckt, ist es mucksmäuschenstill im Publikum. Es dauert nicht lange, bis ein erstes Lachen die Ruhe unterbricht: Rico präsentiert seinem Freund Fitzke seinen spektakulären Fund. Die Nudel landet gleich danach mit einem Happs im Mund von Fitzke! Dabei weiß der gar nicht, wo die Nudel schon überall gelegen hat. Am Schluss ist es eine verschmutzte Makkaroni, die die Kinder zu einem letzten vergnügten Lacher veranlasst.

Bis es so weit ist, liegen spannende und unterhaltsame 45 Minuten vor den jungen Zuschauern. Gebannt verfolgen sie, wie Rico Oskar kennenlernt, und dieser seinen neuen Freund aus den Fängen des bösen Mister 2000 befreit.

Die einzelnen Szenen grenzen sich durch musikunterlegte Pausen ab. - Zeit für die Schüler, sich flüsternd über die Handlung auszutauschen. Dehnen, Strecken und auch mal Gähnen dürfen dabei nicht fehlen.

Auch wenn es meist lustig zugeht, gibt es doch einen traurigen Moment: Ricos Onkel erkrankt an Krebs. Auf die Frage, ob Rico die Krankheit kennt, erfolgt ein bedrücktes „Ja“ aus dem Publikum.

Gegen Ende kommt der spannendste Teil des Schauspiels: Rico und Oskar schleichen sich aus der Wohnung des Entführers. Rico und die Zuschauer erschrecken plötzlich, als Mister 2000 auftaucht. Aber kurze Zeit später lachen die Kinder erleichtert auf: Die Polizei kommt, und Rico und Oskar sind gerettet.

„Ein tolles Stück“, sagen einige begeisterte Kinder der Klasse 3b der Jesinger Grundschule. Neben der großen Schrecksekunde gefällt ihnen das Ende am besten: Rico und Oskar halten Fitzke eine nicht mehr allzu saubere Nudel vor die Nase. Und wie auch schon zuvor, verschlingt er diese in einem Happen. - Zeit für den allerletzten Lacher. Dieser begleitet die Mädchen und Jungen in die Sonne hinaus. Was für ein schöner Vormittag!

Anzeige