Kirchheim

Lokführerstreik geht in eine weitere Runde  

Verkehr Auch Kirchheimer Bahnfahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen.
 

Durch den Lokführerstreik entfallen noch bis Montag alle Fahrten der Teckbahn. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die Lokführergewerkschaft GDL streikt wieder von heute bis einschließlich Montag, 6. September. Bei der S-Bahn und im Regionalverkehr kommt es deshalb zu Zugausfällen und Verspätungen. In der App „VVS Mobil“ und in der elektronischen Fahrplanauskunft auf www.vvs.de werden Verbindungen automatisch ohne die bestreikten Verkehrsmittel angezeigt. Fahrpläne können sich auch kurzfristig noch ändern. Das liegt daran, dass sich der GDL-Streik mit Baustellen, der Stammstreckensperrung und der Sperrung der Gäubahn überschneidet. Die DB Regio sieht für die S-Bahn Stuttgart einen Ersatzfahrplan vor. Geplant ist, alle S-Bahn-Linien an den Streiktagen im Stundentakt fahren zu lassen.

Folgende S-Bahn-Linien rund um das Verbreitungsgebiet des Teckboten sind betroffen: Wegen Bauarbeiten fährt die S 1 bis Samstag, 4. September, nur zwischen Kirchheim und Gärtringen – zwischen Gärtringen und Herrenberg sind deshalb Ersatzbusse unterwegs. Von Sonntag, 5. September, bis Montag, 6. September, fährt die S-Bahn ab Kirchheim immer zur Minute 21.

Die Frühfahrten zum Flughafen entfallen auf allen Linien. Auch die Fahrten der Teckbahn entfallen. Es wird ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. pm

Anzeige