Kirchheim

Mehrwegschüsseln werden zu Fernsehstars

Umwelt Eine Kirchheimer Familie steht im Mittelpunkt einer ZDF-Reportage zum Thema Plastikverbrauch. Unter die Lupe genommen wird dabei auch das „Re-Circle“-Pfandgeschirr, das es seit Kurzem in Kirchheim gibt. Von Bianca Lütz-Holoch

Ein ZDF-Fernsehteam dreht bei Familie Höfer einen Film über Mehrweggeschirr. Fotos: Markus Brändli
Ein ZDF-Fernsehteam dreht bei Familie Höfer einen Film über Mehrweggeschirr. Fotos: Markus Brändli

Die Ansteckmikrofone sitzen, das Team bringt sich in Position. „Am besten ist es, ihr ignoriert die Kamera“, rät Jochen Klöck noch. Dann richten sich Bild- und Tongeräte auf den Esstisch und die Protagonisten. Das sind zum einen die Familie Höfer aus Kirchheim - und zum anderen ein Satz auberginefarbener Schüsseln. Letztere sind Teil des Mehrweggeschirr-Systems „Re-Circle“, das gerade in Kirchheim eingeführt worden ist. Es spielt eine zentrale Rolle in der Reportage, ...

ied sad matFlemi um uotAr oeJcnh rfü asd ra-omFZDtF rtdh.e sun ni edm itgBare mti dre Fareg, iew wir lela ewgerin iltsPka reaeurvcbhn rde eralhm.iFmce

fSt'eterSela (,gk1nrt'oleyceorcn-t ,uret "{'i"dwht: :h"ti0,"30ghe 5,20 "n"dioes:nim 03,[0[ 5]0,]2 ":ebi"mlo e})l;a ' fs nEi e-ehDernFtZsmFa hdtre ebi aelmiiF neein mliF hgrrgeeirew.Mhcs stF:oo arusMk Ehsissct ngatuebceht otisrfhC feHrö ndu eenis aFru aailDne edi oe.nBx tltlse enalaDi edneenkanrn f.tse dlNneu nids nhco ircight w✀ma,r tefur cihs ithfrosC und eithz nie eretss :Fztia rreotrnHeaerpistn nsdi sie cAuh auf edm cshiT mnaehc edi lila Boxne niee uetg rg.iuF So ipctleaipht aastP dnu Staal nrdia brae cauh rkewin - tikerd sau nde oxBne snees will Dnaaile ih.cnt hemnen eblire gats ies dun cish udn ehirn bideen rdnniKe oTnliilter und lgieetlTala tmi apiSnt ufsa leeifmgeennaii .herierllgaPrnsozc

A uf ide eIde, assd eis an desime anonStg hescuB ovn nimee lFmemait bmenkmeo ndu uz uHdarrtsltnalpee ni imene tneeFrariegshb nedwer nrwäe ienaalD udn ­Cstofhri nie paar egaT voehrr mi muTar thcin kmonme.ge ebanh snu hauc arg chitn berb,nowe eodsnrn dins cdruh ufllaZ zhrälte ealaDin erf.Hö aDs kma o:s eiDr gTae vor emd eDrh raw eid im rKhireichme enn-aptadcrLUvke nknfieeau. sesnDe aaNjd eSshorc chrspa ies .na ➀ieS ,ewssut sads sda DZF hnco uaf edr ecuSh cnha ierne almeFii t,is edi ads rcisgheeMewhgrr nov eR-eriClc etsnte ndu shci ebida nlmfie lssena laeanDi craphs scih mti mhire anMn ab dnu aegst uz - urz euedFr ovn neochJ imieFal sit eimrvttoi, phscimahyst dun eb,trei cshi onv red aareKm tenligeeb uz gsta edr fieer Aoutr sua nliBre. Zmu ielZ ezetgts h­aenb hics aDenali dnu tCofrsih isb muz Dher im runJaa hocn hiltucde nreiwge in emihr lbenGe Sakc uz b a.neh nEi snFrDe-amhFteZe edhrt ibe ilFmiae nieen mFli r.Mcerhiswrhgeeg Ft:oso ruskaM dsin die in cpoutn mutUeslhczwt baer oschn eni sanegz rtieew las eleiv ea.dnre nI red tenseh ni nmiee rnaWtalatege-elnPd itm faCl,norsek Rise ndu lHcoka.fenerf keufa so tgu se theg fua dme Mrkta nud im eIrh edKnir - end xFlei dun dei nie hraJ elta oaNr - tha ise mvo gaT na mit fifdnSletwno wecgt.ielk sDa sti sie eni rerweeti cSrtith ihn umz eintifrpeaslk .neLbe ndu zu esnletlbe wir snu atsimgt nocsh wates mzu eMnni,mthe vro melal zPaiz rode nlNdue und edi Dssa dsa mit emd C-ierscrei-rReclhG zjett azng sriftialkep tuifreok,nitn rufte ide azhel cih genre afdPn - dsa Gedl tkebomm nam eib erd ja id.rwee✀ rE,ien erd bie C-ceirRel von Agnanf an eacttihgmm tha, tsi eppeGius vno iazPz ni eunaG rodt tah tfrCshoi esien aPast ma glitFma hauc lbesttel und gnaz esrssiniamom tmi mde dFaarrh d.Utnegboalh rdtmezto btgi es hacu eib miilaFe hcno Egiesni uz u,nt mu end elebnG Skac frpenhucms zu slneas: adB dnu bie dne emnuztliPtt älftl bie nsu ncoh live uz lvie hat Daiaeln t.essfletgtel rrieef ahcu fot nhco cnaShe ni eni - asd vrtne mhic sletbs bkmemot edi njgeu uMtrte nov Najad Shcrseo sua mde aepenvrcUta.nLk-d irwd ihr imt atR dun atT rzu tSiee nsethe dun pTpis eegn,b iwe chis sPliatk veedinerm gast cAhu im sit mti nismee amlimteF wgenees, nsobee wie ibe und mi tlweseiie nmeuaszm itm dme rheboTn doBtl.tche red otrmeGaonns disn shre os k:cölK cerhirGs wrid olwh ugt

m I uJrnaa sietr noeJhc hnco nimale an und esctbhu uamsmnez tim mneise eimFlmat dei lmiaieF hsacnue riw nsu ngsmeamie a,n bo nnu eniewrg im lebneG kSac sDa nigersbE ieztg annd die Rreaptoge im ,ZDF die olsiahctciuvrhs mi ipArl esdegnet rdwi.

Re-Circle ist eine Alternative zu Plastik- und Pappgeschirr

Re-Circle ist ein Mehrweggeschirr-System, das von der Firma Elithro mit Sitz in Stuttgart hergestellt wird. In Deutschland gibt es gut 200 Betriebe, die teilnehmen. Im November ist Kirchheim mit zehn Gastronomen eingestiegen. Schon seit Juli machen auch drei Weilheimer Restaurants mit.

Das Prinzip von Re-Circle ist einfach. Die Restaurants packen Essen zum Mitnehmen gegen zehn Euro Pfand in die Re-Circle-Boxen statt in Plastik- und Pappbehälter. Die Boxen, die es in mehreren Ausführungen gibt, werden beim nächsten Mal gegen frische getauscht - oder es gibt Pfand zurück.

Gefilmt hat das Team in Kirchheim nicht nur bei Familie Höfer, sondern beispielsweise auch im Sulz­burghof-Café, im Unverpackt-Laden „Eigenhändig“ und bei „Pippo’s Pizza Express“. Ausgestrahlt wird der Beitrag voraussichtlich im April.

Plan B ist eine Dokumentationsreihe, die nicht Negativmeldungen in den Mittelpunkt stellt, sondern Geschichten des Gelingens, Lösungen und Alternativen für gesellschaftliche Probleme zeigen will. „Plan B“ läuft samstags um 17.35 Uhr im ZDF.bil