Kirchheim

Mehrwegschüsseln werden zu Fernsehstars

Umwelt Eine Kirchheimer Familie steht im Mittelpunkt einer ZDF-Reportage zum Thema Plastikverbrauch. Unter die Lupe genommen wird dabei auch das „Re-Circle“-Pfandgeschirr, das es seit Kurzem in Kirchheim gibt. Von Bianca Lütz-Holoch

Ein ZDF-Fernsehteam dreht bei Familie Höfer einen Film über Mehrweggeschirr. Fotos: Markus Brändli
Ein ZDF-Fernsehteam dreht bei Familie Höfer einen Film über Mehrweggeschirr. Fotos: Markus Brändli

Die Ansteckmikrofone sitzen, das Team bringt sich in Position. „Am besten ist es, ihr ignoriert die Kamera“, rät Jochen Klöck noch. Dann richten sich Bild- und Tongeräte auf den Esstisch und die Protagonisten. Das sind zum einen die Familie Höfer aus Kirchheim - und zum anderen ein Satz auberginefarbener Schüsseln. Letztere sind Teil des Mehrweggeschirr-Systems „Re-Circle“, das gerade in Kirchheim eingeführt worden ist. Es spielt eine zentrale Rolle in der Reportage, ...

edi sda emtmlFai mu toAru hecoJn dsa -aDZroFFtm dtr.eh usn in mde gairBte mit dre ea,Frg wei wir alle eenwirg iktsPal rrcheauebvn erd mc.elFehrmai

teo1 forlStt(aeyrrnt' ngkeScec,l'e- u,rte i":"dw'h{t i0,g"et:hh30" ,520 ndi":"niemos 0[3[,0 5]]2,0 :ei"mbo"l sle); a}f ' niE reZh-nFatemFseD erdth bie mFiaile nniee iFlm erüb wg.reieegMshhrcr F:oost ksurMa hcEtsiss gbhneecatut roiChfts nud eeisn rFua aDniale ide Bxn.eo letlst naDelia drennankeen f.ets udnelN nsdi hnoc grthcii utfer isch sfhoCirt ndu tezih nie teesrs ati:Fz rrtenteeHniasporr snid ies hcuA afu mde shTci mhecna edi alli Bxneo inee utge gr.Fui oS eptialchpti aPsat dnu taalS drnai rbae ahcu eknwri - tkried aus ned noBex snese illw Dailaen cithn. emhnne eibrle gast sie dnu chsi ndu iehnr needib nnKedir rnletTilio dnu eTailltleag itm ntpaSi fasu eiilmennfaieeg rshneziP.alocrgler

uf A ied dI,ee sads sie na desiem nonagtS euhsBc onv nieem ilFematm onebemmk udn zu tHanlatpersrduel ni menie nihbegstreraeF nrdeew aeDailn nud rHefö eni raap egTa rhvoer mi rTuam nhtic neogmm.ek abhen nsu ucha gar hitcn beo,rwbne ndsnore nids dhucr lualZf enaliDa aDs mka :so eriD Tgea vor dem Dreh raw ied im ihheeimKrrc prLU-cktndnaeave inkn.eefau eDsnes aNjad sceSorh chaprs sei a.n euwss,t ssda asd FDZ hocn fau rde eSchu nahc eenir aimiFel ,sti ied sad rgegMcewierhsrh von eRlr-ieCc senett dnu hics eiabd elinfm saesnl neialDa acprhs shic tmi hmire nanM ba udn geast uz - uzr duFree vno ohceJn ilimaeF sti vtr,emoiti ishytcmhpas und be,riet hics von red maraeK igbeltene zu atsg edr eierf oruAt usa nil.reB Zmu lieZ ttesezg scih eDlnaia dnu irshfoCt bis zmu rDhe im raJaun nhco udcihlet wgeirne in ihrme Geenlb cSak uz h.abn e iEn eFerFmsth-aenDZ rdeht bei Fmaieil ineen Fiml gcrwreegesMrhih. o:Fsot Mkarsu dins edi efrösH ni tupcon tczUwmutshle raeb hsocn ine gzeasn rtewie sal elevi dne.ear In rde ehntes in eeinm tetnnlae-aaWgPdlre tmi aClfokn,ers iesR udn fkHr.aolncefe fakue so tug es eght afu dme ktrMa und im ärlhtez feöHr. Ierh iderKn - ned lFxei und eid ein rhJa leta roNa - tha ies ovm gaT na tmi oewflfnStndi eikgwc.lte Dsa tis üfr esi eni eetrrwei rhSttic hni zum lkitsapnreief eeLbn. und zu estlbneel irw usn msaigtt nscoh ewsat umz Mhimnte,ne vro laelm zziPa redo nNlued ndu ide sasD sda imt dme -e-erhcrsRlrCecGii ztejt agzn keapflirsit riuntfiten,ko reftu die hezla cih reegn Pafdn - asd edlG obktmem nma eib der ja Ein,re red ieb ei-rcRCel onv fannAg na mmetitaghc ,ath its Giuseepp ovn azzPi in uenaG trod tha frsoihtC enise atasP am Fitagml hcau etesltlb ndu gnza imiasosesnmr mti mde raadrhF gUda. betnolh rodtztem btgi es acuh bei eiiFalm nhco Esngiie uz ut,n um end lbeeGn ackS phusrmfnec uz asen:ls daB udn bei ned nPuztttilme eib nsu ncoh ivle uz levi hta aalDien teegefstl.slt eferir achu tfo ncoh necahS ni nei - dsa trven imhc slestb emmtkbo dei jenug tuertM ovn adjNa orSsche uas dem cpeaa.vtd-LrnkneU iwdr rih tim taR ndu tTa zru eietS neesht nud iTpsp enegb, ewi hsic talksPi rnevimeed tssÀl,✤ astg hAcu mi sti tmi eeimns tlemFami eewsgn,e bnoese wei ebi und mi eiwtsilee azmunesm mit med ehorTbn Blhtt.oecd rde notGrmonaes inds rshe so öckK:l irecrhGs wdir holw tgu

I m arunJa esirt Jhonec chon liamne an udn subehct memsazun tim eemisn temFlmia edi eiFmlia nhesacu wir sun emesanmgi ,na ob nnu eregwin mi leenGb Skac aDs srnbEegi eigtz nnad die rpegeRota im D,ZF dei ishasohirlvutcc mi lpAri tengdees wr.id

Re-Circle ist eine Alternative zu Plastik- und Pappgeschirr

Re-Circle ist ein Mehrweggeschirr-System, das von der Firma Elithro mit Sitz in Stuttgart hergestellt wird. In Deutschland gibt es gut 200 Betriebe, die teilnehmen. Im November ist Kirchheim mit zehn Gastronomen eingestiegen. Schon seit Juli machen auch drei Weilheimer Restaurants mit.

Das Prinzip von Re-Circle ist einfach. Die Restaurants packen Essen zum Mitnehmen gegen zehn Euro Pfand in die Re-Circle-Boxen statt in Plastik- und Pappbehälter. Die Boxen, die es in mehreren Ausführungen gibt, werden beim nächsten Mal gegen frische getauscht - oder es gibt Pfand zurück.

Gefilmt hat das Team in Kirchheim nicht nur bei Familie Höfer, sondern beispielsweise auch im Sulz­burghof-Café, im Unverpackt-Laden „Eigenhändig“ und bei „Pippo’s Pizza Express“. Ausgestrahlt wird der Beitrag voraussichtlich im April.

Plan B ist eine Dokumentationsreihe, die nicht Negativmeldungen in den Mittelpunkt stellt, sondern Geschichten des Gelingens, Lösungen und Alternativen für gesellschaftliche Probleme zeigen will. „Plan B“ läuft samstags um 17.35 Uhr im ZDF.bil