Kirchheim

Mit dem Atomprotest fing alles an

Veranstaltung Zeitreise durch vier Jahrzehnte Umweltschutz mit dem Öko-Institut in der Kirchheimer „Bastion“.

Kirchheim. Zu einer Zeitreise durch die mehr als 40-jährige Geschichte des Öko-Instituts lädt der Club Bastion am Donnerstag, 25. Oktober, ab 20 Uhr. Gegründet im Jahr 1977, im Zuge des Kampfes gegen das im badischen Wyhl geplante Atomkraftwerk, ist das Öko-Institut heute eine der europaweit führenden, unabhängigen Forschungs- und Beratungseinrichtungen für eine nachhaltige Zukunft. Beate Kallenbach-Herbert, Leiterin des in Darmstadt angesiedelten Bereichs Nukleartechnik und Anlagensicherheit, blickt zurück auf mittlerweile 41 Jahre spannender Geschichte und zeigt beispielhaft Herausforderungen der Gegenwart auf.

An den Standorten Freiburg, Darmstadt und Berlin beschäftigt das Institut mehr als 165 Mitarbeiter, darunter rund 115 Wissenschaftler aus den Bereichen Natur-, Ingenieurs-, Wirtschafts-, Rechts-, Sozial- und Kommunikationswissenschaften. Wie die Veranstalter betonen, hat die ursprüngliche Aufgabe, den Bürgern mit Rat und wissenschaftlichem Sachverstand zur Seite zu stehen, weiterhin Bestand und wird heute transdisziplinär und in Interaktion mit allen Beteiligten umgesetzt. Auch dadurch werden jährlich mehr als 380 nationale und internationale Projekte bearbeitet.pm


Anzeige