Kirchheim

Mit dem Gong in die nächste Klangdimension

Erfahrung Clarissa Köpfer und Alexandra Ott haben die Martinskirche gemeinsam mit Bezirkskantor Ralf Sach in eine ungewohnte Welt der Töne entführt und für ein faszinierendes Erlebnis gesorgt. Von Rainer Kellmayer

Clarissa Köpfer (links) und Alexandra Ott nahmen das Publikum in der Kirchheimer Martinskirche mit auf eine spannende Klangreise. Foto: Rainer Kellmayer

Die Reise auf den Schwingungen der obertonreichen Gongklang-Frequenzen ist eine tiefgehende akustische Erfahrung. In diese universelle Welt der Töne entführten Clarissa Köpfer und Alexandra Ott die Zuhörerinnen und Zuhörer in der Kirchheimer Martinskirche. Für eine weitere Klangdimension sorgten von Bezirkskantor Ralf Sach untergemischte Orgeltöne. Sie mischten sich in einer gelungenen Symbiose mit dem archaisch anmutenden Klang der in Größe und Schallspektrum unterschiedlichen Gongs: Im Kirchenraum entwickelte sich eine multiple Tonaura von betörendem Reiz. ...

den knnaglGgo rbealrbe nud edi ni deeenlb oiGneptngxre xelrdAnaa Ott in ied nkAubmidse .nie ndU saCsalri ied in chhrKiemi roauegksY ibgt, ads eEslnirb burnttilmea zu slteol amn dei Auneg nud rzu eerninn heRu

tiM frilautente eFezernqun nham nei SelngtiommOrt- ied öeHrr tim fua neien eihcnsaktsu pdef,abslnrEi dsnese ruieSgeenghngincsw etfi in end oslsf und eRuh und inonzroatneKt tgr.soe teniertKonrads zu den ubemmdrnne beehwtsc eshlel emTibr von rdchu edn ma:uR muak lfgair udn vno oderesenrb un.tAm

s lelA kenweieltct cshi aus edm temonM ahe.usr sE gba ederw eNotn ohcn neei lzeesipel Drrmatuaieg Ⓚ tiireompiosvrsach elmenteE bitntesemm das nehGcees.h arssiCal dun Aadenxalr ttO tztsene tmi minhidseggece eneBeuggnw nud dei sGnog in aGg.n Die nncSwegginhu edn uRm,a ednreitcevth isch dun ineerrhcte itm reirh dsa nrtInsee edr ndu käVrstetr duewr asd fersiennzedia sbnilerE cuhrd ecilsrdenlh dei aml rasohcmnhi tetzes,g dnna erdeiw in herslncli naniDznssoe dsa Stpekmur rtwierne.eet ichS redenebi rtlueCs nanedst ennbe on:fngelTo tMi freedretniefzim enzRetiesrgista udn inef satraeeitrnu cidnanyhmes nehtricgaeSntu uorerietknt fRal Shca dsa za.neG

leraK tnseemtmib die ne.Sez legigtaw euntkgleOpnr eatsdnn cshi ishatcst dlnegeie Knfalelhäncg ndu Ainkonte dZeum stoengr srsiaaCl dun earlnAxda ttO itm emd zitansE traehr udn ecwhrie reveradiien balferKnng:a eiD gosnG wobne nneie cht,endi ni ilgKrrnouoe udn aerdeghenninc acthgielKnp,p red chis ezneiuwl rde rGezen des hocn öHrnaerb um ndan reidew in aseivnms nlnaebaglluKgn icafagnhnM sirltceehl das renealpFisb im hsWelec eiczhsnw hlel und enudl,k atlu nud ieles. Und sal ied eglrkoineccKhn umz dbAlnnteueä shci enred sahotnl ni asd stsyeimhc rgnnlaKisblee ei.n

eF rnalgii zum uschslS

caN h 09 utMnnei sich die eelfnsesd seagnlKeri med En.ed mI nleaarks Ruam edr heciKrhemir cMtnhisreraki ittreeeb cihs eilltS sa:u eiD odvlksiulnercen ieeuneatrlaLm kwniret nohc nahc, ndu das klbimPuu raerhevtr in tiedvmtiera tnt.reooKnznai asD n-ogG und egllbenKiarsn etndee, iwe es gnnebone etah:t tmi anfneiligr rde ide wei asu nreie erennf leWt ecnhes.in