Kirchheim

Mit einer Hochzeit fing es an

Hauptversammlung Geschichte der Kirchheimer Eintracht als roter Faden des Abends

Kirchheim. Das im nächsten Jahr stattfindende 150-jährige Bestehen des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht und die Geschichte kam bei der Mitgliederversammlung immer wieder zur Sprache. So erzählte die Vorsitzende Monika Renz, dass im Jahr 1868 bei der Hochzeitsfeier eines Arbeiters der Faberschen Fabrik beschlossen wurde, sich auch künftig gesellig zu treffen. Daraufhin sei der Arbeiterverein Eintracht gegründet worden, ein Männergesangsverein. Nachdem Kriegs- und andere Krisenzeiten den Verein sehr geschwächt hätten, habe man 1925 beschlossen, Frauen den Beitritt zu ermöglichen, und der Gemischte Chor wurde geboren. Dass dieser auch heute noch lebendig ist, wurde umgehend unter der Leitung von Gunther Rall mit einem Chorvortrag bewiesen.

Bei den Berichten war durchweg nur Positives zu hören. Rall hob die gute Kameradschaft seiner „fröhlichen Truppe“ hervor, die sich im letzten Jahr zu seiner Zufriedenheit dargestellt hat. Auch der Chorleiter der „Happy Voices“ und des Ensembles, Robert Kast, berichtete von einem sehr erfolgreichen vergangenen Jahr. Er bewundere die Fähigkeiten seiner Chormitglieder, die so viel Ideen und Mitarbeit einbrächten und viele Projekte selbst entwickelt hätten.

Ebenso positiv fiel der Kassenbericht von Julia Walter aus. Die Kassenprüfer, vertreten durch Helga Gulde, bescheinigten eine sehr gute Kassenführung, die keinerlei Grund zur Beanstandung gäbe.

Zahlreiche Aktivitäten

Der gemischte Chor, berichtete Inge Müller, trat gemeinsam mit „Happy Voices“ beim Gemeinschaftskonzert der Kirchheimer Gesangvereine in der Martinskirche auf. Darüber hinaus gab es eine Vielzahl von Aktivitäten, wie etwa kleine Konzerte als Gute-Laune-Chor, Ständchen für kranke Mitglieder oder Stimmbildungskurse.

„Happy Voices“ erfolgreich

Im Chor „Happy Voices“ standen die erfolgreichen Aufführungen des „Kirchheim-Historical“ im Vordergrund. Ingrid Benz bezeichnete die Teilnahme an dem Wandelkonzert, in dem Werke des Komponisten Mathias Kaul aufgeführt wurden, als „ein spannendes Klangerlebnis“. Einen Erfolg konnte das Ensemble beim Deutschen Chorfest in Stuttgart verzeichnen, wo sie sich einen dritten Platz in der Kategorie Vokal-Bands ersungen haben.

Auch der Männerchor hatte im vergangenen Jahr einige Auftritte vorzuweisen. Einige Sänger sind dazu noch im Projektchor in Jesingen aktiv, berichtete Vizechorleiter Samuel Kastner. Er forderte aber auch, trotz aller Aktivitäten und Erfolge nicht die Nachwuchsförderung zu vergessen.

Nach der Vorschau auf das Jubiläumsjahr 2018 wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden Ingrid Benz ohne Gegenstimme zur ersten Stellvertreterin sowie Schriftführerin Carmen Reith und Gerda Schadt als Kassenprüferin gewählt. Die seit elf Jahren amtierende Stellvertreterin, Heike Kunz, gab ihr Amt aus privaten Gründen ab und wurde mit Dank und Anerkennung verabschiedet.

Die „Happy Voices“ sorgten für den musikalischen Schlusspunkt der harmonischen Versammlung der Eintracht. im

Anzeige