Kirchheim

Mitmachen ist Ehrensache

Zahlreiche Teams beteiligen sich mit einem gemeinsamen Ziel am Stadtradeln – Agendagruppe GANZ und Stadtverwaltung

Mit dabei beim Stadtradeln: die Agenda-Gruppe GANZ (oben) und die Kirchheimer Stadtverwaltung (links).Fotos: privat
Mit dabei beim Stadtradeln: die Agenda-Gruppe GANZ (oben) und die Kirchheimer Stadtverwaltung (links).Fotos: privat

Kirchheim. Kirchheim ist eine Stadt mit vielen Gesichtern und das gleiche gilt für die Kirchheimer Radkultur. Wenn am Samstag, 2.  Juli, das Stadtradeln beginnt, schwingen sich die unterschiedlichsten Teams auf die Räder, um gemeinsam im Alltag möglichst viele Kilometer für die eigene Gesundheit und den Klimaschutz zu erradeln. Im Mittelpunkt steht die Freude am Radfahren und das Gemeinschaftserlebnis im Team.

Mit dabei sind unter anderen die Teams der lokalen Agenda-Gruppe GANZ und der Stadtverwaltung. Das Mitradeln ist für beide Teams eine Selbstverständlichkeit, denn auch sonst im Jahr wird bei ihnen im Alltag oft und gern aufs Fahrrad zurückgegriffen.

Die Agenda-Gruppe GANZ (gemeinsam aktiv und nachhaltig in die Zukunft) setzt sich für mehr Bewusstsein ein und bietet Menschen Möglichkeiten, ökologischer zu leben. Ihr Ziel: zeigen, dass es Freude macht und einfach ist, Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren. Gemäß dem dem Motto „einfach mal das Auto stehen lassen und das Rad schnappen“, gibt es für sie deshalb nur eine Antwort auf die Frage nach einer Teilnahme beim Stadtradeln: „GANZ klar!“. Und das Team hat auch noch gleich einen Tipp für eine Alltagstour parat: „Komm doch im Gemeinschaftsgarten vorbei oder besuche die Schenkscheune. Dort kannst du vorbeibringen, was du nicht mehr brauchst und mitnehmen was dir gefällt.“

Auch die Stadtverwaltung hat sich dem Fahrrad verschrieben. Sie bietet ihren Angestellten sogar eine monatliche Pauschale für die Nutzung des Fahrrades auf dem Arbeitsweg. Und da Kirchheim die diesjährige Radkultur-Stadt ist, ist die Teilnahme eines großen Verwaltungsteams beim Stadtradeln natürlich Ehrensache. „Möglichst viele Kolleginnen und Kollegen zum Mitradeln motivieren und damit ein Zeichen für die Radkultur in Kirchheim setzen“, so fasst Amtsleiter Stefan Wörner das Teamziel zusammen. Dass es bereits jetzt zahlreiche Radler in der Verwaltung gibt, zeigt unter anderem die Rad-Betriebssportgruppe, die im letzten Jahr ins Leben gerufen wurde und auch dieses Jahr regelmäßig Touren fährt.

Bis zum Kirchheimer Radrekordtag am 23. Juli haben die Stadtradel-Teams drei Wochen Zeit, um möglichst viele Kilometer zu erradeln und in den Online-Radelkalender einzutragen. Die Zwischenergebnisse sind unter https://www.stadtradeln.de/kirchheim-teck2016.html für jeden jederzeit einsehbar. Mit einer großen Portion sportlichem Ehrgeiz kann also gerechnet werden. Weitere Anmeldungen für Teams und Teilnehmende sind noch möglich.pm

Mitmachen ist Ehrensache
Mitmachen ist Ehrensache
Anzeige