Kirchheim

Musterländle will Vorreiter sein

Energiewende Digital und interaktiv war die Diskussion mit Umweltminister Franz Untersteller, die aus den Räumen der Teckwerke gesendet wurde. Es ging es um eine klimaneutrale Zukunft. Von Bianca Lütz-Holoch

Birgit Sienz moderierte die Diskussionsrunde mit Franz Untersteller, Andreas Schwarz und Felix Denzinger (von links). Foto: Cars
Birgit Sienz moderierte die Diskussionsrunde mit Franz Untersteller, Andreas Schwarz und Felix Denzinger (von links). Foto: Carsten Riedl

Bei politischen Diskussionen steht derzeit meist das Thema Corona im Mittelpunkt. Nicht so bei der Veranstaltung der Grünen, die live aus den Kirchheimer Teckwerken auf Youtube übertragen wurde. Im „Studio“ in der Paradiesstraße diskutierten der Kirchheimer Grünen-Landtagsabgeordnete Andreas Schwarz, der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller und Teckwerke-Vorstandsmitglied Felix Denzinger unter der Moderation von Birgit Sienz vom Kirchheimer Grünen-Ortsvorstand über Wege ...

in iene ienklrtaeualm uuknf.Zt ieD - dsa oetnetb rcShzwa - senboe enstlhonsesc ltvrogfe ernwde eiw eid edr orioan.ma-PeCedn ,mir ssad rwi tim eirhlgec rKaft huca ied simiKarlek mrt.eisen neDn eggen sei gtib se kneien gstae rde tnrksdotieoraFvesniz der im tdga.aLn

car,(SgeennSkct-tlyr t'oe1et'lef or teru, dwi'{h":t" het"h"ig0:3,0 250, dmso"":niine 0[,03[ 02]]5, el:"mbo"i s };)Dls' aef a ogerß Ziel its etsi eahnrJ mi earPirs outmlecaamsnmbhzikK esi:tfebeghncers ide ufa ,51 Gdar zu doer idenzmuts nurte iwze draG zu leeibbn - ein ter,W red nur brhecarrie s,it nwen uaf edr Wetl der cohn eilv ietezrrud dri.w

smoEsninei in emncha ldeliihgc ,20 noztrPe dse elnoglab OumsekCo-Anf2m gtsae nteiswemUlrtmi nrzFa tlrt.Uneelesr Duaz mok,mt adss die icheWne edn sKicmalhtzu muz Tile ni und rlneBi tgltlsee de.rnew doteTmrz ies tnencdehdeis, asw asd Ladn .eut scanehu fau oebtetn erd Mrei.tnis os enie tdeendbeeu nuirIngtieerods wie dei Peelmrob in ned ffirG ,gierkt ist sda eien ewtchiig tah evo:tglrge Es raw itm das teesr nsdndeau,lB dsa 1302 nie izcKgeztmtlhsaeus dciveebehatsr tha ndu tlge tim dre lNeoelv eds eesseGzt erdeiw vor. sE bhaneteitl renut naremde inee htcPif,l ab 2220 llea uenne mit aPklntvn-goilAeaotho .tuusenasatzt muZ ndeeran müsnse dei 301 mnauklome t l.seleFrnleiex izennrgDe ovn den wrTekceekn cetamh huitce,ld assd mhi lla ied cohn cithn tiwe uegng egn.eb Zeeil sed desnLa ceenirh in ni,teeZ in dnene rde nlamliedawK heionsbelldberhc rdw,i ieb timWee tinch hemr getsa er dnu an, assd nhMsence rhudc tHzei dun nuzusttLfmvegcuhr enrbst.e uAs nseeri Stihc tsi rwaz ide mi Lessdtgaznee eeevantrkr -htovhPlPfolaitkioct Nicuhe-ghdbätWeno utg: ies umss lsa ntedigeronw rzeeltt hcStrit ucah üfr dne hebcWrohein oedtfrre r.e

iE ne gFrae sua dem Pbuklimu aerftb ied ni iedems hrJa enu üeftnehiegr e-i2nC.OursepBg sE„ hgte u,mdar bo ied tafWtihscr ddhcaur trodheb so nezS.i tatnerotwe nsdraAe azSh.crw iWtwetel ise tacismlzhuK ien pah-e,mToT gAefuanl dre rlteestimeW erwtei tnereiexopr hemt,öc annd nur tmi erietneezige,nfienf nnekeallmirtau benttoe re. iDe drgeewinnEee its aus hctSi von nrFaz rUeesetrnltl hhinneo rnu -er2sCPiOe zu hfafnsec. eiD ssfeiol letW tureer und unvtraekttari werdne, die nuee eWlt rttatkievar udn tothbiufstlAraoicmw rdiw ni asu tiSch dse itwslmeUsnrtemi hcau in kufZtnu enie ecwihitg olelR ns.eplei ma Pkurdot bga re uz .enbenked Man smseü fau oasaoifTmrnntr snezte dnu ma Auot der ktfuZnu ibetrn.ae Dem red eliiSardeoatgtg des ensLda itm red otlrtibAucsoatfmiwh hn.engRuc

Fixel ierDznegn ohcn ni tRgnchiu iPtoik.l umZ ieenn bat ,re dei im andL zu reremoernfi udn neie natreleAivt zu t:neieb ieKs und Potihtolvako odre hAcu re hsci egwenri eetrsng roehnVstfrci rzu rncitrEguh vno ln.atrginakfdeanW

Z mu med hmaTe thaet nFraz nlrUetesrtle einen Vcragshlo tra,pa dne er rgnee im rKatotrealionsgvi entarkrev esenh sda eroStazatdoniltpn ni dineenegnsael otbeten re. cuAh er es frü nnllv,soi teal - eiw wtae im ifetTclnbaeah - vaohooPtlikt uz znnte,u tatst sei erwied tnruoffaeu.zs

htiN c ztzetlu abnwer enAasdr zrhwcSa dun Fliex nDizreeng tertvianela tretaevtkair nud wee,agRd avrNhekher dnu - gazn hgwitic - den ubAasu nov .rsnrgiaaCh

Di e aegzn sksDsoiniu iene urkelnatliaem nu“ftkuZ sihc afu dem bYa-tKnlaeuuo nvo dsAerna arhzcSw na.urefb

Das Land berät, fördert und gibt vor

Der Klimaschutz unterliegt oft europäischer und bundesdeutscher Gesetzgebung - vom Emissionshandel über die Klimaschutzverordnung und das Erneuerbare-Energien-Gesetz bis zur CO2-Bepreisung.

Den gesetzlichen Rahmen für die Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg setzt das Klimaschutzgesetz des Landes, das 2020 neu aufgelegt wurde. Es macht unter anderem Vorgaben zur Installation von Photovoltaikanlagen, zu kommunalen Wärmeplänen und zur Erfassung des Energieverbrauchs durch Gemeinden.

Das Land fördert zudem die Energieberatung in Energieagenturen und Kompetenzzentren und legt Förderprogramme für Kommunen und mittelständische Unternehmen auf. bil