Kirchheim

Neuer Wohnraum in Notzingen

Unterbringung Anerkannte Flüchtlinge können nun in bereitstehende Anschlussunterkünfte ziehen. Neue sind in Arbeit.

Notzingen. Der Notzinger Bürgermeister Sven Haumacher informierte in der jüngsten Gemeinderatssitzung darüber, dass nun vier anerkannte Asylbewerber aus Algerien in das Gebäude in der Hermannstraße einziehen werden. „Nach und nach werden anerkannte Asylbewerber aus Syrien dazukommen, die auch jetzt schon in Notzingen leben. Wir sind, was die Anschlussunterbringung angeht, derzeit noch im Soll, müssen aber dennoch weiterhin fleißig Plätze schaffen und sind auch dabei“, so der Schultes.

Für das neue Wohngebäude in der Wellinger Straße 13, das derzeit mit acht Wohneinheiten für die Anschlussunterbringung von anerkannten Asylbewerbern sowie für Fälle der Obdachlosigkeit gebaut wird, hat der Gemeinderat weitere Gewerke vergeben: Die Notzinger Verwaltung hat die Sanitärleistungen zum Angebotspreis von rund 52 000 Euro vergeben. Der Gemeinderat vergab nun die Gewerke Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten zum Angebotspreis von rund 57 000 Euro, die Fensterbauarbeiten (42 000 Euro) sowie die Rollladen- und Sonnenschutzarbeiten (7 000 Euro).Katja Eisenhardt


Anzeige