Kirchheim

Neumann spielt die erste Geige

Martin Neumann aus Kirchheim spielt für die Württembergischen Symphoniker bei den Staufer-Festspielen. Die Premiere ist am 9. September.

Kirchheim. Als erste Violine übernimmt Martin Neumann eine melodische Funktion in Carl Zellers „Der Vogelhändler“. Das Werk, so der operettenbegeisterte Geiger aus Kirchheim, sei komplex. Auch wenn man es nicht zum ersten Mal spiele, sei es notwendig, einige Stellen gezielt zu üben. Bereits vor zehn Jahren war Neumann bei den Staufer- Festspielen dabei. Auch damals gab es den Vogelhändler zu sehen. Zwar verändert sich die Musik nicht, jedoch gibt es in diesem Jahr eine völlige Neuinszenierung von Regisseur Alexander Warmbrunn.

Anzeige

Studiert hat Neumann in Stuttgart und am Mozarteum in Salzburg. Bereits seit 1977 lehrt er selbst an der Musikschule in Ebersbach. Aktiv spielt er neben den Württembergischen Symphonikern im Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele und bei Sinfonia 02 aus Stuttgart. Davor war er lange Jahre bei den Stuttgarter Salonikern.

Nach arbeitsreichen Tagen, in denen das gigantische Bühnenbild für die 41 Meter lange und acht Meter breite Bühne in der Werfthalle Göppingen aufgebaut wurde, sind die Staufer-Festspiele in der heißen Phase angelangt. Seit Mitte August laufen die Proben mit dem hochkarätig besetzten Solistenensemble. Premiere ist am 9. September. pm