Kirchheim

Nicht alle Schulen staffeln den Beginn

Corona Weil in den Bussen vor allem morgens Gedränge herrscht, hat Landrat Heinz Eininger einen entzerrten Unterrichtsstart empfohlen. Manche Schulen tun sich mit der Umsetzung schwer. Von Anke Kirsammer

Eng wie immer geht es beim Einsteigen in die Schulbusse zu. Versetzte Unterrichtszeiten könnten Abhilfe schaffen. Foto: Carsten
Eng wie immer geht es beim Einsteigen in die Schulbusse zu. Versetzte Unterrichtszeiten könnten Abhilfe schaffen. Foto: Carsten Riedl

In den Schulen wird peinlich auf Abstand und Hygiene geachtet und darauf, dass sich die verschiedenen Klassen in den Pausen nicht mischen. Doch vor und nach dem Unterricht drängen sich die Jugendlichen aus allen Schulen dicht an dicht ...

in nde sBe.snu fuA nenu ,niLien rutredna edi urngendbVi nvo cehKhimri cnha etzst der eLdrknias snnlEgeis egwen der tnascegehkAurfgsn itm emd sarConroivu unn nnaonetgse ni.e Vom dLna rdnwee ise etrs nenw in end hnuesScsbul itzS- nud 40 orPntze red blgete s.dni mU dei zu tr,ezrneen nehmelepf rdLnaat ineHz iigEenrn nud ads edi sieen fsentteaglfe ninetnrstgsrhbcUie ab edr etenunn as.sleK Das otmmk orv Otr sehr rneilihethcsduc an.

Teil edr cleSnhu tah dsa cihleg uz gnnBie esd ljSarhuhcs so tsga .Dr Coairn ihc,eztmiSk Leteiinr sde nlcaetiShat hluatScms ni ellan igtle aadrn, ssad edi zsehnIelonkitnfa eerdiw teurnr nneW lgidaslenr rftsoo anch dem uteiAssg usa emd suB nud ni egnne ied kMaes am Knni ,änehg ahuc eni iehcrnsidelruhect shrscettraUnirtt cnt.his oVr lalme s-iGamhnecefts nud aeRlulchens im iarnLsekd steezn ned ffelesatntge ncguhnblSei atul aiCnro zkictiheSm m.u msus ibe ederj uclShe ck,ugne wsa crmahba sgat s.ei Es igtb rceldecteniushih loedelM: enhcaM nleass nprGeup im hecleWs in edr etsenr wiznuehgessbeei ieetznw Sutned bne.ngien nI s,ngenislE wo es neeni gne atentgktee NVPÖ g,tbi okmmt eni iTle rde lnsaseK siewielbsesipe um 5.73 rUh, rde ästechn um 7.05 rUh.

gmstapcahri aantdhbh es die riicKrehhem FS(J): Vom omnekedmn goMant an tneingb der ritUchnter rtod 02 iMnnteu sla ssn.to sti eink seiigser tgas eid iniueSltrlhce ilUkre .ukee-ubalHK Epncresdehtn ebhsevernci cshi cuha ied Peusna dun asd tshrinnertcee.Ud ocSnh eside choWe ekmnom edi gssasingknnelEa sla rsieh.et onAgbchspere tah cihs eid SFJ tmi dre teaacnrbehbn hMtlyScxa-uhE-e. eiS ihren geBnni i,eb dmita nthci alel ruz ilghnece Ztie oenmmk.

eenKi end ienngB zu a,efsltnf seiht erd dtteleestlvenrre lueciShtrle sed eKremrhiich Ln,ni-mmssyGdlaudia-wghuU .Dr krFan g.nlHenuma ieD ehScul haeb es arwz beahn baer imt irnee ehsr gannle Atf.hran aD gnrtbi nei iehscVnreeb mu 45 neMtiun eVei,l dei zur wtiezen tndeuS iUrcthetnr hnb,ae tmrdezot hsocn ruz esernt, ewli eis aendrs tnihc ihpnütlck nWen, ndna rde nBgnie um breahdaltn enSdntu brvesecnoh dn.eewr aDs eabr thäte nreaierdveg ugurAknsewni ufa die Lrhe,er ide nnad onv red esrnte ueSdnt bsi zmu tgmaaihcNt na edr hcSeul ucah mieailF dun eBufr arFkn geHnalumn ath t,ctaebebho assd Etelrn hire Kerdin izztuer rzu uSclhe raehnf, miadt eis nthic in emein suB tezsni

tha ahuc rde tteeteevrlresdln eirShlteluc sde mSiyc,lnssohusmasg nlUirH-hsac L,ay rngieeW ldnsgireal üfr eid rnorgFdue dse nadLt,sra den trircetnUh vseetrtz ningbnee zu ns.esla upennaStdnl tis ma gaAfnn edr eineemSorfrm freitg. Da kescetn vrie heconW iAbert sDa exokmelp yesmtS irwd um die 100 enivdlndiueli edr grnutfagsJhase 1 bg,euta ovn ednen anemhc imt dme LGU eekptpgol dns.i mdeZu wrid in erd nMsae ztdreei ni vrei stiicheneneZ gnsee.egs Gehe se udm,ar dunentS sanefallu zu aesnl,s buhcera er eid sde suutmmtieinus.Kislr red steetalnt ,erdwen umss chi tres maenli dei so n-aisrlhUHc .Lay Er etrg n,a rmeh Besus seuietenz.nz E➀s btgi cohd usesisb,Ree dei etzruiz nithc afhner udn dei aFrehr

A n edr eeLnnnrig alhlcs,ueeR wo eemhrre Kneslas in ns,di letstl hsci ide ulgtnfafeS sde ehcnigiUrnsttbsrne geoidcnboantr fast ovn stebsl ne.i hnbae trziezu so lviee herL,er edi isch reimm diewre auf sad urVsi etetns sla,esn ssda fot eudtnsndnaR gtas eid oRketrin aujnD .arzeSlbeg Eien rogietersain aueflgfnSt esd hsescnnitrnbUiretg sti sie einsd eneki t.ipnOo umZ neien whencie eid Ttkteaniez rde Bsseu fau edi bAl nvo nedne mi Tal b,a umz eernnda dsni ide Kdiren in ned ngliblnauie cosnh ztejt bis uz ride meatcaNithg ni dre chuSle. neinE redo ziew dfttaulszeurna oneh das yOak dre elrtEn in nerie neuebnnged gazeshnGacutls eDn rnceiUthtr isb psät ni edn ictgaaNtthm zu ib,henesc ewmudeir eoglnF red .uheSlc

Statt der Teckbahn fahren zurzeit Busse

Weil die Bahn mit einem hohen Krankenstand bei den Lokführern kämpft, müssen seit Donnerstag letzter Woche die Schüler aus dem Lenninger Tal auf Busse ausweichen. Das gilt auch in der kommenden Woche. Für den Zug um 6.52 Uhr, der bis zu 300 Schüler nach Kirchheim bringt, fuhren anfangs lediglich zwei Ersatzbusse. „Die waren schon in Oberlenningen so voll, dass manche stehen mussten“, erzählt ein Sechstklässler. „Dass die Busse nicht reichen, haben wir der Bahn gemeldet“, sagt die Geschäftsführerin des Weilheimer Busunternehmens Fischer, Sybille Bauer. Jetzt fahren zur morgendlichen Stoßzeit drei Busse als Ersatz für den Zug. Verantwortlich für die Kapazität ist die Bahn. „Natürlich sind wir davon abhängig, wie viel Fahrzeuge und Personal das Partnerunternehmen hat“, so ein Sprecher.

Genügend Fahrer zu finden, die bereit sind, morgens nur für eine Stunde zu arbeiten, ist Sybille Bauer zufolge nicht einfach. „Für Mitarbeiter, die von zu Hause eine 20 Kilometer lange Anfahrt haben, ist das nicht lukrativ.“ Wären die Schulen beim Unterrichtsbeginn und Schulschluss flexibler, wäre den Busunternehmen viel geholfen. Das gelte auch sonst, aktuell wegen Corona aber ganz besonders.ank