Kirchheim

Nicht alle Schulen staffeln den Beginn

Corona Weil in den Bussen vor allem morgens Gedränge herrscht, hat Landrat Heinz Eininger einen entzerrten Unterrichtsstart empfohlen. Manche Schulen tun sich mit der Umsetzung schwer. Von Anke Kirsammer

Eng wie immer geht es beim Einsteigen in die Schulbusse zu. Versetzte Unterrichtszeiten könnten Abhilfe schaffen. Foto: Carsten
Eng wie immer geht es beim Einsteigen in die Schulbusse zu. Versetzte Unterrichtszeiten könnten Abhilfe schaffen. Foto: Carsten Riedl

In den Schulen wird peinlich auf Abstand und Hygiene geachtet und darauf, dass sich die verschiedenen Klassen in den Pausen nicht mischen. Doch vor und nach dem Unterricht drängen sich die Jugendlichen aus allen Schulen dicht an dicht in den Bussen. Auf neun Linien, darunter die Verbindung von Kirchheim nach Nürtingen, setzt der Landkreis Esslingen wegen der Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus nun sogenannte Verstärkerbusse ein. Vom Land werden sie erst gefördert, wenn in den Schulbussen sämtliche Sitz- und 40 Prozent ...

red begelt dn.is Um die uz rrn,zneeet eehfempln ardntLa iHzne giiErnne dnu sda ide eensi neaflfgsttee ntigbncsirUstnrhee ab erd nteneun .saelsK aDs kommt rov tOr serh escdtnhicrhueil n.a

k',yr tfgoa'trSS-t1entcl eeeeon(lrc etr,u {"d':twhi" 3,:0gh"t0"hie 25,0 :o"id"mesnni 3[0[0, ]2]50, lieob"m:" lTie red cunSehl ath sda hilgec uz niBeng esd rhuhajScls so sagt Dr. oCnair iemkthizcS, neiirLet dse Snttaacileh Ssamhulct in laenl tlgie r,adna ssda eid snenhafntezkIoil werdie nutrre nneW lngdlasrie sofort hnca edm eutgsisA uas dme uBs und in genen die kaMes ma Knin huac ein ihrshcuecedleirtn stcrtirsUntreath sch.tni rVo elalm emeh-sfiGancst und aRceeshnllu im ianrskLed etznes ned fgsenteleaft bchuliegnSn atlu oniCar heSkcizitm um. umss ieb edrje cuhleS nkc,eug asw abramhc gast e.si Es gbit einutcsihdchlree oedle:lM cnMahe aeslns eGprpun im heWlcse ni rde tsrene ginwezsheseeibu wtnzeei untSde enbinen.g nI ilnnsgsE,e wo es nenie gne etatknetge big,t mkotm ine lTei der snKsael issbiswepeeeli um .357 rU,h der um 7.05 rhU.

ahiastpcmgr bdnahhat se eid mereiiKrchh S):J(F oVm emnnekodm Magton an bntgeni rde inecUthrrt trod 20 Minneut sla otnss. ist enki sgrsiiee sgta edi iecliureSthnl lUeikr -aKu.ubkeelH rpehecEnsndt nvebeceisrh hics acuh ied naPeus udn asd dns.ihceentUterr nhoSc eeisd ocehW keomnm die ansniEegglksasn las this.eer Aebhpcgroesn tah cish dei FJS imt erd atacbhnberen hauxlyS.ecM-Eht- eSi inhre eniBgn ,eib amidt ctnhi llea urz leiechgn Zite ioeKeknmem .n end negnBi uz lts,efafn teish rde elrsevrettdeetln ilhStreluec sed cihKimrereh ,unmyGLUhdnidiwsa--lsgamu r.D rnFak nmgea.lHun Dei ehcluS aheb se zwra hnbae earb imt ernei hres alnneg r.thfAna aD grbint nie neehsrViecb um 54 unneMit eie,lV dei urz ewteinz uStnde thctrierUn ,eabnh rmdeotzt scohn zru ,etenrs wiel sei danrse cnith ,enWn nnad red ignBen um ahbandrtle tneSndu vbehnorecs wredne. saD brae ttheä degrevinrae euinkAwugnrs auf eid rrhLe,e die dann vno rde eersnt eSudnt bsi mzu gimacttahN na dre ulhSec n.ewrä esnmüs ucha eFiilam nud eBufr rknFa uHlnaenmg tha ocbtbh,taee sasd enrtlE rieh Knrdie zierztu ihfguä rzu leuhSc nearf,h dtmai ies hctni in neeim suB neizts hta chua erd etlestetednerrlv iltceleShru esd onSysumsshsmcglai, ashc-irnlHU yLa, eWrgien lisgdenalr rfü dei gFodurnre des saad,ntrL nde ecnhirtUtr rsztvtee nineebng uz alnes.s Sdlteaunnnp tis ma nAganf edr eremfeinSmro tfergi. Da ckneets vire cWeonh rbeiAt saD exlkoemp Symset rwdi mu ied 001 ddleieniiulvn red efugngJrtahsas 1 bug,eat vno enend emchna tim dme GUL loektgpep n.dis Zeudm rdiw in edr esMan irezedt ni irev nZineseiceht s.nsgeege heGe se ,mdrua nduntSe eallunasf uz n,laess barechu re eid dse iKuetu.nssmliruimts der taltetesn re,dnwe ussm hic sret emlani die so lrahH-Usnci Lya. rE egtr na, rehm suBes neztz.eneusi gtbi ocdh essee,usbiR dei erizuzt hcint hfnrae und eid Frerah

A n dre einegnnLr ,csellheuRa wo reemher nealKss ni i,snd tlelts csih ide falSueftng sde shecttirbesngUirnn edonabnctrgio sfat nov esbslt ne.i nhaeb tizreuz os ievle ,rLereh die sich mrmei eredwi ufa asd rsiuV tetesn eansls, sdas fto nuendstnadR astg ide rRntokei aunjD .lrgSeaebz nEie oreertiigsan nStfleufga dse esgnUsbhrcenitrnit tsi rüf esi iesnd eiekn .ipontO muZ enien eeihwcn edi etTitkznae erd esBus ufa ide Abl nvo eednn mi alT a,b zmu deneanr sind eid riKedn ni dne iiglbneauln oshnc jttez isb uz ider mhiacagteNt in edr .uhelcS nEnie doer zwei atulzunefdsart ohen asd yOka erd ltEner in reine ednngeuben ghsatlGsuaznce de.nünm neD rhnectitrU bis in end aNcgthimatt uz eischneb, eähtt emideurw geoFln edr Se.lchu

Statt der Teckbahn fahren zurzeit Busse

Weil die Bahn mit einem hohen Krankenstand bei den Lokführern kämpft, müssen seit Donnerstag letzter Woche die Schüler aus dem Lenninger Tal auf Busse ausweichen. Das gilt auch in der kommenden Woche. Für den Zug um 6.52 Uhr, der bis zu 300 Schüler nach Kirchheim bringt, fuhren anfangs lediglich zwei Ersatzbusse. „Die waren schon in Oberlenningen so voll, dass manche stehen mussten“, erzählt ein Sechstklässler. „Dass die Busse nicht reichen, haben wir der Bahn gemeldet“, sagt die Geschäftsführerin des Weilheimer Busunternehmens Fischer, Sybille Bauer. Jetzt fahren zur morgendlichen Stoßzeit drei Busse als Ersatz für den Zug. Verantwortlich für die Kapazität ist die Bahn. „Natürlich sind wir davon abhängig, wie viel Fahrzeuge und Personal das Partnerunternehmen hat“, so ein Sprecher.

Genügend Fahrer zu finden, die bereit sind, morgens nur für eine Stunde zu arbeiten, ist Sybille Bauer zufolge nicht einfach. „Für Mitarbeiter, die von zu Hause eine 20 Kilometer lange Anfahrt haben, ist das nicht lukrativ.“ Wären die Schulen beim Unterrichtsbeginn und Schulschluss flexibler, wäre den Busunternehmen viel geholfen. Das gelte auch sonst, aktuell wegen Corona aber ganz besonders.ank