Kirchheim

„Noch sind Mützen ein Saisonartikel“

Mode Hut-Geschäfte sterben aus. Die Firma „Lion Brands“ hingegen öffnet jeden Winter ihren Saison-Shop.

„Lion Brands“ setzt auf prominente Markenbotschafter. Daniela Katzenberger zum Beispiel macht Werbung für die Kirchheimer Mützen-Marke. Foto: pr

Kirchheim. Mit Bommel, Glitzer, grob gestrickt oder mit aufregendem Muster: Mützen-Fans sind am Rossmarkt im Saison-Store der Kirchheimer Firma „Lion Brands“ genau richtig. Läden, die nur Hüte, Mützen und Co. verkaufen, sterben aus. Die Nachfrage scheint zu schwinden, „Lion Brands“ schießt aber durch die Decke. Sei es in den Sozialen Medien oder in der Fußgängerzone: Die Mützen sind Gesprächsthema.

Was für ein Erfolgsgeheimnis steckt dahinter? „Die Kunst liegt darin, genau den Geschmack der Kundschaft zu treffen“, erklärt der Kirchheimer Immobilienmakler Joe Sommerer, der mit seiner Frau Sandra zusammen die Marke „Lion Brands“ ins Leben gerufen hat. Deswegen gibt es im Sortiment des Mützen-Herstellers auch für jeden etwas: Von Bommelmützen und Beanies bis zu sogenannten „Businessmützen“. Und noch etwas: Jede Mütze gibt es nur 111 Mal, und sie werden ausschließlich in Europa produziert.

„Fast alle Modelle kommen sehr gut an“, stellt Sandra Sommerer fest. Wenn das so ist, wieso gibt es dann nur einen Saison-Shop? Der „Lion Brands“-Laden öffnet nämlich nur im Winter in leer stehenden Geschäften in Kirchheim. „Mützen sind noch ein reiner Saisonartikel“, sagt der Marketing-Experte. Doch die Betonung liegt auf „noch“. „Wir beobachten seit längerer Zeit eine Tendenz zu leichten Sommermützen“, erzählt er. Es fehle nur ein Auslöser für den Trend. Als Beispiel nennt der Experte Reality-Star Kim Kardashian: „Wenn Promis im Sommer Mützen tragen, ist schnell ein Hype geschaffen.“ Ideen für Sommermützen liegen bei der „Lion Brands“-Truppe schon in der Schublade. „Wir warten nur noch auf den richtigen Moment.“

Apropos Prominenz: Der Mützen-Hersteller setzt auf berühmte Markenbotschafter. Dschungelcamp-Star Nico Schwanz oder Kult-Blondine Daniela Katzenberger zum Beispiel machen Werbung für die Kirchheimer Mützen. „Die Katze“ hat 2015 dem Saison-Shop sogar einen Besuch abgestattet.

Mehr Kunden im Internet

Wer sich außerhalb der kalten Jahreszeit eine „Lion Brands“-Mütze kaufen möchte, kann in der firmeneigenen App oder auf der Homepage eine warme Kopfbedeckung kaufen. Und dieses Angebot nehmen viele wahr: „90 Prozent unseres Gesamtumsatzes machen wir über die App oder den Webshop.“

Übrigens: Der Name des Mützen-Herstellers kommt nicht von ungefähr. „Wir haben unsere Firma nach unserem Sohn Lion benannt“, erzählen Sandra und Joe Sommerer.Melissa Seitz

Info Diesen Winter verkauft die Kirchheimer Firma „Lion Brands“ ihre Mützen im Eiscafé Italia am Roßmarkt in Kirchheim.

Anzeige