Kirchheim

Notbetreuung soll erweitert werden

Corona Weitere Berufsgruppen sollen Anspruch auf Kindernotbetreuung haben. Anmelden kann man sich bereits jetzt.

Symbolbild Kinder, Kinderbetreuung
Symbolbild

Kirchheim. Die Bundesregierung hat am vergangenen Mittwoch, 15. April, in einer Telefonkonferenz in Abstimmung mit den Landesregierungen beschlossen, die bestehende Notbetreuung für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen wie etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur auf weitere Berufs- und Bedarfsgruppen auszuweiten.

Zum jetzigen Zeitpunkt steht noch nicht fest, welche weiteren Berufs- und Bedarfsgruppen einen Anspruch auf Notbetreuung erhalten werden - eine entsprechende Klarstellung von Bund und Ländern wird für das Wochenende erwartet. Da die exakten Regularien noch nicht bekannt sind, ist frühes­tens ab Dienstag mit einer erweiterten Notbetreuung in den Einrichtungen in Kirchheim zu rechnen.

Schnelle Bearbeitung

Betroffene Eltern können sich jedoch bereits jetzt und über das Wochenende in das Online-Formular auf www.kirchheim-teck.de/notfall-kinderbetreuung eintragen, um eine Einschätzung des Bedarfs und eine schnelle Bearbeitung der Anträge unter den neuen Kriterien zu gewährleisten.

Es ist geplant, die Kinder in den Einrichtungen zu betreuen, in denen sie vor der Coronakrise angemeldet waren. Eine Überleitung in die Stammeinrichtung, in der das Kind üblicherweise angemeldet ist, wird voraussichtlich ab Dienstag oder Mittwoch erfolgen - am Montag findet die Notbetreuung noch in den bisherigen Kindertageseinrichtungen statt. Eltern, die eine von den üblichen Öffnungszeiten der Einrichtung abweichende Betreuungszeit benötigen, werden gebeten, dies bei der Anmeldung anzugeben. pm

Anzeige