Kirchheim

Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen

Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim, Abteilung Ötlingen

24 Einsätze hatte die Ötlinger Feuerwehr im letzten Jahr zu verzeichnen. Abteilungskommandant Michael Gräßle war bei der Jahreshauptversammlung zufrieden mit den Aktivitäten und der Tatkraft quer durch alle Generationen.

Kirchheim. Die Abteilung verjüngt sich weiter, so das Fazit des Abteilungskommandanten. Im Berichtszeitraum musste die Abteilung Ötlingen zu 24 Einsätzen der verschiedensten Art ausrücken.

Anzeige

Michael Gräßle freute sich bei der Hauptversammlung neben zahlreichen Ehrengästen, Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, Stadtbrandmeister Roland Schultheiß sowie den Ötlinger Ortsvorsteher Hermann Kik willkommen heißen zu können.

In seinem Jahresbericht beleuchtete Gräßle nochmals die 24 Einsätze, zu denen die Abteilung im letzten Jahr alarmiert wurde. Neben 15  Brandeinsätzen wurde die Abteilung zu acht technischen Einsätzen alarmiert. Der Brand eines Lagerplatzes einer Recycling- und Containerfirma wurde vom Ötlinger Feuerwehrchef besonders hervorgehoben. Durch einen technischen Defekt hatte am 26. Juni ein Förderband einer Holzsortiermaschine zu brennen begonnen. Durch das Feuer wurden die umliegenden Holzhackschnitzel ebenfalls entzündet, und es bildete sich eine starke Rauchsäule, welche kilometerweit zu sehen war. Für die notwendige Wasserversorgung musste im Erstschlag ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden. Gleichzeitig wurde eine circa zwei Kilometer lange Wasserleitung von der Lauter in Richtung Recyclinghof aufgebaut. Die qualmenden Berge aus Hackschnitzeln wurden mit einem Schaufellader abgetragen und abgelöscht. Die Löscharbeiten zogen sich noch bis in den späten Nachmittag, da immer wieder Glutnester neu aufflammten. Bei diesem Einsatz waren über 100 Einsatzkräfte aus der Gesamtfeuerwehr Kirchheim und den umliegenden Feuerwehren eingebunden.

Zum Jahresende beläuft sich der Personalstand der Abteilung Ötlingen auf 71 Angehörige, davon 50 aktive Feuerwehrmänner und Frauen. 14  Kameraden gehören der Alterswehr an. Bei der Jugendfeuerwehr sind sieben Jugendliche mit großem Eifer dabei, die Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr zu erlernen. Anna-Lena Gebauer, die Leiterin der Ötlinger Jugendfeuerwehr, informierte über die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres. Neben einer fundierten Feuerwehrausbildung werden dem Nachwuchs tolle Freizeitaktivitäten geboten. Hermann Kik, der Leiter der Ötlinger Alterswehr, gab einen unterhaltsamen Rückblick auf die Aktivitäten der Ötlinger Feuerwehrsenioren. Die Kirchheimer Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker lobte das Engagement der Wehr und das hervorragende Angebot für die Jugendlichen. Stadtbrandmeister Roland Schult­heiß dankte in seinen Grußworten der Abteilung für das Geleistete und berichtete von aktuellen Themen des Landkreises.

Vom Kirchheimer Stadtbrandmeister Schult­heiß geehrt wurden: für 60 Jahre Feuerwehrdienst Rolf Henzler und Sieger Klein; für 50 Jahre Hermann Kik und für 25 Jahre Andreas Mück.sf