Kirchheim

Plätzchen backen statt Bio büffeln

Aktion Der Duft von Weihnachtsgebäck durchzieht die Lugeria. Für die Schüler ist das Angebot von LUG und Schlossgymnasium eine willkommene Abwechslung. Von Anke Kirsammer

Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.
Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.

Kichernd taucht Mina eine Gabel in eine Schüssel mit geschmolzener Kuvertüre und schwenkt die Schokofäden gekonnt über den Haselnussküsschen, die dicht an dicht auf einem Blech liegen. Barbara streut Krokant über das braune Gebäck und grinst verschmitzt, während sie eine Handvoll der knusprig-süßen Deko in ihrem Mund verschwinden lässt. Wo sonst überwiegend Mütter für bis zu 400 Schüler am Tag Gemüse für den Salat schnippeln und warme Mahlzeiten vorbereiten, werden die Arbeitsflächen heute unter fröhlichem Geplapper mit allerlei Weihnachtsgebäck gefüllt. „Erstes Plätzchen-Back-Event“, so ist die Aktion in der Lugeria überschrieben. „Die Idee kam uns anlässlich des Jubiläumsjahres“, erzählt die Hauswirtschafterin der Mensa des Ludwig-Uhland-Gymnasiums, Petra Latzel. Dass es seit 50 Jahren zwei Kirchheimer Gymnasien gibt, wurde mit einem Festakt, einem Konzert und einer Festschrift gebührend gewürdigt. Das i-Tüpfelchen haben den Feierlichkeiten nun die hauptamtlichen Kräfte der beiden Mensen von Schlossgymnasium und LUG aufgesetzt.

Mit verschiedenen Teigsorten und Zutaten im Gepäck verwandeln Petra Latzel und ihre Kolleginnen der „essbar“ am Schlossgymnasium, Dagmar Köber und Edith Besenfelder, die Lugeria für einen Nachmittag in eine adventliche Backstube. Nicht nur die beiden Fünftklässlerinnen Barbara und Mina sind mit Feuereifer bei der Sache. Auch Schüler der Jahrgangsstufe 2 formen „himmlische Weihnachtsschoklis“, stechen Kaiserplätzchen aus, bestreichen die gebackenen Kekse mit Hagebuttengelee und bestäuben die aufgesetzten Ringe mit Puderzucker.

Jan und Tom haben sich schon öfter Lugeria-Schürzen umgebunden. Seit drei Jahren gibt es an der Mensa des LUG das Projekt „Schüler kochen für Schüler“. Immer freitags dürfen Neunt- und Zehntklässler unter Mithilfe von Eltern das Essen zubereiten. Über 100 Jugendliche sind so jedes Jahr in die Arbeit der Lugeria eingebunden. Der Entschluss, bei der außergewöhnlichen Aktion in der Vorweihnachtszeit mitzumachen, war deshalb schnell gefasst. Und wo sonst ließen sich innerhalb von so kurzer Zeit so viele Küchen-Kniffe lernen? Damit der kühle Teig gut verarbeitet werden kann, muss er vorher noch einmal durchgeknetet werden, erfahren Fünftklässler und Abiturienten gleichermaßen. Ein anderer Tipp, den Petra Latzel parat hat: den Teig für die Vanillekipferl zwischen den Handflächen rollen, ihn dann formen und die Enden etwas zusammendrücken. „So werden sie am schönsten“, erklärt sie.

„Ich backe heute das erste Mal überhaupt“, verrät Jan. Andere Teilnehmer des „Events“ stehen zu Hause regelmäßig in der Küche. „Schokoladen- und Käsekuchen mache ich besonders gerne oder ich erfinde etwas“, sagt Amelie, nachdem sie Edith Besenfelder beim Anrühren des Lebkuchenteigs zur Hand gegangen ist und 16 Eier aufgeschlagen hat.

Begeistert von der außerhalb des Unterrichts stattfindenden Aktion ist auch die Lehrerin Lisa Häßler. Für das Backen in der Schule hatte die Sport- und Französischlehrerin in der heimischen Küche gekruschtelt und neben einem Eiffelturm als Ausstechform auch verschiedene Porschemodelle und – zur großen Freude der Schüler – Pac-Man-Monster mitgebracht.

Als die ersten Plätzchen bereits aus dem Ofen geholt werden, stößt Sarah zu dem Backteam. Nach Mathe, Englisch und Gemeinschaftskunde ist es für sie Zeit abzuschalten. „Backen entspannt“, sagt die Zehntklässlerin. Dass bis Weihnachten noch zahlreiche Klassenarbeiten anstehen, hält sie nicht davon ab, in der Lugeria mitzumischen. „Morgen schreibe ich Bio“, erzählt sie fast beiläufig. „Das schaue ich mir heute Abend an“, meint Sarah cool und schnappt sich den nächsten Batzen Teig.

Andere stecken nach dem Unterricht neugierig die Nase zur Tür herein. „Hi Barbara, es riecht sehr lecker“, ruft ein Schüler freudestrahlend. Nachdem die ersten „Versucherle“ fertig sind, dürfen die Besucher auch probieren.

Natürlich bekommt jeder Bäcker einen Schwung Plätzchen mit nach Hause. 70 Tütchen kann die SMV am LUG nun für ihre Zwecke verkaufen. Großen Spaß hat das Backen auch den drei Hauswirtschafterinnen gemacht. „Wenn möglich, wollen wir die Aktion im nächsten Jahr wieder anbieten“, sagt Dagmar Köber.

Fotos: Jean-Luc Jacques

Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.
Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.
Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.
Plätzchenback-Event in der Lugeria. Schüler von Schloss und Lug backen anlässlich des 50-jährigen Bestehens zusammen.
Anzeige