Kirchheim

Pop-up- und After-Work-Impfen im Kreis​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ Esslingen

Corona Am Samstag geht in Nürtingen – und die Woche drauf in Kirchheim – die Offensive los.

Der Landkreis Esslingen gibt in Sachen Corona-Impfung in den kommenden Wochen richtig Gas. Foto: pr

Kirchheim. Wie bereits gestern ­berichtet, startet vor den Sommerferien im Landkreis Esslingen eine Impfoffensive: Ab sofort wird in den Kreisimpfzentren ohne Termin geimpft, zudem gibt es wäh-rend der Sommerwochen viele Vor-Ort-Impfaktionen. Dafür wird auch ein Impfbus eingesetzt, der durch den Landkreis rollt. Die Termine für die verschiedenen Aktionen hat das Landratsamt nun festgezurrt.
„Wenn die Menschen nicht zum Impfstoff kommen, dann bringen wir den Impfstoff eben zu den Menschen“, sagt Landrat Heinz Eininger mit Blick auf die derzeit nachlassende Impfbereitschaft. Dass diese Impfstrategie aufgeht, zeigten bisher mehrere Pop-up-Impfaktionen, zuletzt am vergangenen Samstag auf dem Esslinger Bahnhofsvorplatz. „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen, jeder Geimpfte schützt sich und andere“, sagt Eininger.

Bereits vom heutigen Mittwoch an kann sich jeder Impfwillige in einem der beiden Kreisimpfzentren in Esslingen und auf der Messe impfen lassen. Die Kreisimpfzentren haben dafür bis 31. Juli an sieben Tagen in der Woche von 7 bis 20 Uhr geöffnet. Impfwillige, die bereits einen Termin vereinbart haben, können diesen wahrnehmen und werden termingerecht bedient. Erstgeimpfte, die nach der Impfung mit ­Astra­zeneca nun mit einem sogenannten ­mRNA-Impfstoff geimpft werden, können ebenfalls ohne Terminvereinbarung ins Kreisimpfzentrum kommen. Sie müssen aber die dafür vorgesehene Frist von vier Wochen zwischen den Impfungen beachten.

Eine weitere in Zusammenarbeit mit der IHK Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen angestoßene Pop-up-Impfaktion findet bereits am kommenden Samstag, 17. Juli, in Nürtingen in der Kreuzkirche statt: Von 9 Uhr an können sich Bürgerinnen und Bürger ohne Terminvereinbarung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson impfen lassen. Dieser Impfstoff hat den Vorteil, dass nur eine Impfung notwendig ist. Vor 9 Uhr ist das Impfangebot vorwiegend an Beschäftigte im Handel gerichtet. Am Samstag, 24. Juli, findet diese Impfaktion mit der IHK in Kirchheim statt. Speziell für kleinere und mittlere Betriebe werden die Kreisimpfzentren in Kooperation mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft an bestimmten Tagen offene Impfslots zum „After-Work-Impfen“ bereithalten.

Zudem wird in Kürze ein Impfbus durch den Landkreis touren. „Unser Ziel ist es, damit Menschen vor allem in den kleineren Gemeinden und ländlichen Gegenden zu erreichen“, sagt der Gesundheitsdezernent Peter Freitag. Der Bus wird mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der mobilen Impfteams besetzt und kann pro Tag bis zu sechs Stationen anfahren. Alle Impfwilligen vor Ort können sich ohne Anmeldung im Bus impfen lassen. Orte und Termine werden momentan geplant.
Die mobilen Impfteams haben in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Impfaktionen durchgeführt. „Wir werden diese Impfaktionen auch auf Zielgruppen ausweiten, die wir bisher nicht so gut erreicht haben“, sagt Freitag. Wer sich impfen lassen möchte, muss Personalausweis, Krankenkassen-Versichertenkarte und Impfpass mitbringen. Infos gibt es unter www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/.pm

Anzeige