Kirchheim

Preis für Münster

Musik Der Geehrte selbst musste notgedrungen aus Kirchheim mitfiebern.

Kirchheim. Die Freude überwiegt, wenn Steffen Münster an die Verleihung des „Deutschen Pop- und Rockpreises 2018“ denkt. Nur zu gerne hätte der 31-Jährige Kirchheimer die Siegerurkunde für seine „Steve Cathedral Group“ persönlich entgegengenommen. Krankheitsbedingt blieb ihm der Auftritt in der „Siegerlandhalle“ in Siegen jedoch verwehrt. „Das ist natürlich ärgerlich“, sagt der Musiker. „Aber unterm Strich freue ich mich, dass ich mit meiner Band gewonnen habe.“ Er habe sich die Preisverleihung in der Kategorie „Beste Fusion-Jazz-Rockband“ online angesehen und im wahrsten Sinne des Wortes mitgefiebert. jn


Anzeige