Kirchheim

ProAuf in die Zukunft!

Wer im dritten Jahrtausend Whiteboards mit Skepsis begegnet, der kann auch gleich den PC im Arbeitszimmer, die Mikrowelle in der Küche oder die automatische Klospülung kritisch beäugen. Alles war schließlich mal neu, innovativ – und umstritten. Technische Neuerungen sind immer mit Kosten und Mühen verbunden.

Anzeige

Erst wer sich zäh eingearbeitet hat, weiß ihre immensen Chance zu schätzen und im Idealfall auch zu nutzen. Das ist fast schon Bürgerpflicht, denn es gibt nun mal kein Zurück mehr in die „gute alte Zeit“. Deshalb ist heute das A und O die Offenheit gegenüber den Neuerungen der Technik. Und wo kann die besser gelebt und vorgelebt werden als in den Schulen? Noch sitzen die jungen Leute hier im geschützten Elfenbeinturm. Doch schon bald sollen sie im rohstoffarmen Land der Dichter und Denker mitten in dieser globalisierten Welt gefälligst für Innovationen und Erfindungen sorgen.

Da passt es einfach nicht zusammen, im Ranzen das Tablet mit permanentem Internetzugang zu haben, sich im Unterricht aber mit Kreidestaub und veralteten Lexika begnügen zu müssen. Auf in die Zukunft!IRENE STRIFLER