Kirchheim

Respektvollen Umgang vermitteln

Flüchtlingsarbeit Ein Vortrag mit bekannten Referenten klärt bei Fragen zu Flüchtlingen und Geschlechterfragen auf.

Kirchheim. Wie gehe ich damit um, wenn sich mir ein Mensch mit Gewalterfahrung anvertraut, vielleicht auch sexueller Art? Was kann ich tun, wenn ich von häuslicher Gewalt oder Kindeswohlgefährdung erfahre? Wie kann ich allen hier lebenden Menschen einen respektvollen Umgang zwischen den Geschlechtern vermitteln? Diese und andere Fragen beschäftigen nicht nur Unterstützer in der Flüchtlingsarbeit. Die Infoveranstaltung „Umgang mit Geschlechterfragen“ am Mittwoch, 22. März, organisiert von der AWO in Kooperation mit dem Kirchheimer AK Asyl, will auf solche Fragen Antworten geben. In spannenden Inputs werden namhafte Kirchheimer Referenten interessante Einblicke in das Thema geben und Angebote wichtiger Hilfsorganisationen aufzeigen. Anschließend gibt es Raum für Austausch und Fragen.

Jutta Woditsch von der AWO Kirchheim stellt Themenfelder aus der Flüchtlingsarbeit vor und zeigt auf, mit welchen sensiblen Fragen Engagierte konfrontiert sein können. Die Frauenärztin Dr. Silvia Oberhauser gibt einen Überblick über Gesundheitsvorsorge und -versorgung, Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch. Christel Walker und Joachim Elger geben einen Einblick in die Arbeit von Pro Familia in Kirchheim und zeigen wie unter anderem wie Themen wie Verhütung, sexuelle Selbstbestimmung und Rechte und Pflichten im Umgang zwischen den Geschlechtern vermittelt werden können. Außerdem zeigt Angelika Schönwald-Hutt von der Beratungsstelle Kompass Handlungsmöglichkeiten im Kontext von sexualisierter Gewalterfahrung auf.

Die Veranstaltung findet von 19 bis 21.30 Uhr im Ernst-Traub Saal, Dettinger Straße 77, in Kirchheim statt. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte sollten sich bis zum 17. März per Mail unter der Adresse martetschlaeger.nora@awo-es.de anmelden. pm

Info Diese und weitere Veranstaltungen finden sich auch im Bildungsprogramm der AWO - im Internet unter www.awo-es.de. Darüber hinaus können auch andere Organisationen oder Arbeitskreise für Geflüchtete Veranstaltungen zu verschiedenen Theman bei der AWO buchen. Die AWO Esslingen hat ein Team von erfahrenen Referenten, die in der Bildungsarbeit mit Schwerpunkt im Bereich Flucht und Migration tätig sind.

Anzeige