Kirchheim

Rote Schuhe bilden eine Art Mahnmal​

Aktion ​Der Verein Frauen helfen Frauen macht auf Femizide in der Region aufmerksam.

Symbolfoto

Kirchheim. Der 25. November, in diesem Jahr ein Freitag, ist der weltweite Gedenktag „Nein zu Gewalt gegen Frauen“. Der Verein Frauen helfen Frauen Kirchheim möchte mit einer Aktion auf dem Kirchheimer Marktplatz an die Frauen erinnern, die im letzten Jahr von ihrem Partner oder Ex-Partner ermordet wurden. Diese Aktion wurde schon in vielen Städten weltweit gestartet. Die Idee dazu stammt von der mexikanischen Künstlerin Elina Chavet, die damit auf die verschwundenen, ermordeten und vergewaltigten Frauen aufmerksam machen wollte. „Rote Schuhe sind ein Symbol für Liebe und Erotik, aber auch für Blut und das jähe Ende eines Lebensweges.“

In Deutschland gab es 139 Femizide im letzten Jahr, allein in Baden-Württemberg wurden 18 Frauen getötet.

Auf dem Marktplatz stehen am 25. November viele Paare roter Damenschuhe und roter Kinderschuhe,  stellvertretend für die Opfer. Zudem gibt es beispielhaft kurze Lebensgeschichten der getöteten Frauen aus Baden-Württemberg, darunter auch Fälle aus Kirchheim, dem Landkreis Esslingen und aus Stuttgart. Für Frauen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich über Hilfeangebote für Betroffene von Häuslicher Gewalt zu informieren.

Um 14.30 Uhr wird Oberbürgermeister Dr. Bader ein Grußwort sprechen. Anschließend stehen Mitarbeiterinnen des Vereins vor Ort für Gespräche zur Verfügung. pm

Anzeige